Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die in Parchim entdeckt und entschärft wurde. © NDR Foto: Christoph Kümmritz

Parchim: Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft

Stand: 02.05.2021 13:36 Uhr

In Parchim ist am Sonntagmittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Sie war bei Vorbereitungen für ein neues Wohngebiet in der Regimentsvorstadt entdeckt worden.

Bis 10 Uhr hatten alle Bewohner, die in einem Radius von 300 Metern um die Fundstelle leben, ihre Wohnungen verlassen. Gegen Mittag waren alle Bereiche kontrolliert, und die drei Männer vom Munitionsbergungsdienst konnten mit ihrer gefährlichen Arbeit beginnen. Zuvor hatten sie den Sprengkörper freigelegt und gesäubert. Gegen 12:40 Uhr war der Zünder aus der Bombe geschraubt und gesondert gesprengt worden. Der Sprengkörper hatte rund vier Meter tief im Erdreich gelegen. Die amerikanische Fliegerbombe mit ihren gut 37 Kilogramm Sprengstoff wird jetzt abtransportiert und zerlegt.

Bombe durch Luftbilder der Alliierten entdeckt

Die Anwohner durften anschließend in Ihre Wohnungen zurückkehren. Die Bombe war bei Voruntersuchungen für ein Baugebiet in Parchim entdeckt worden. Experten hatten anhand von Luftbildaufnahmen der Alliierten mehrere verdächtige Stellen erkannt. Von der Bombe war jedoch keine akute Gefahr ausgegangen, so dass die Entschärfung ohne Eile vorbereitet werden konnte, hieß es. Der Zünder des amerikanisches 150-Pfund-Modells war nicht vorgespannt und konnte den Angaben zufolge nicht von allein auslösen. Um das öffentliche Leben möglichst wenig zu beeinträchtigen, werden solche Sprengkörper bevorzugt an einem Sonntag entschärft.

Weitere Informationen
Sprengung der "Tallboy"-Bombe in Swinemünde (Screenshot aus Drohnenvideo der 8. Flotylla Obrony Wybrzeza) © 8. Flotylla Obrony Wybrzeza Foto: 8. Flotylla Obrony Wybrzeza

Swinemünde: "Tallboy"-Weltkriegsbombe entschärft

Marinetaucher haben die Weltkriegsbombe am Dienstag vor Usedom neutralisiert. Seit Mittwoch fahren die Fähren wieder normal. mehr

Detail einer Luftaufnahme einer deutsche Stadt gegen Ende des Zweiten Weltkriegs. © picture-alliance Foto: Jan-Peter Kasper

Fliegerbombe in Parchim entdeckt - Entschärfung am 2. Mai

Von der Weltkriegsbombe geht keine akute Gefahr aus. Bei der Räumung müssen nur wenige Menschen ihre Wohnungen verlassen. mehr

Eine Bombe nach der Entschärfung

Seehafen Wismar: Fliegerbombe erfolgreich entschärft

In Wismar haben Fachleute eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Die 250-Kilo-Bombe liegt auf dem Gelände des Seehafens in rund zwölf Metern Tiefe. mehr

Bombenentschärfung beginnt © Polizei Rostock

Bombe in Rostock entschärft

In Rostock haben Fach·leute eine Bombe entschärft. Die Bombe war der Innen·stadt. Und die Bombe war gefährlich. Die Innen·stadt von Rostock war gesperrt. Deshalb mussten viele Menschen ihre Wohnungen verlassen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 02.05.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Gruppe Männer macht mit einem Bollerwagen eine Vatertagstour. © picture alliance/dpa Foto: Peter Steffen

Zweiter Herrentag mit Corona-Regeln

Ausflüge sind in Mecklenburg-Vorpommern nur im begrenzten Kreis möglich. mehr