Offenbar Brandstiftung in Rostock: Schaden in Millionenhöhe

Stand: 11.01.2022 06:47 Uhr

In Rostock-Lichtenhagen hat ein offenbar absichtlich gelegter Brand zwei Wohnhäuser zerstört. Schon kurz zuvor waren in der Nähe Brandstifter aktiv.

Nach einem Brand in Rostock rechnet die Polizei mit einem Schaden in Millionenhöhe. Das Feuer im Stadtteil Lichtenhagen zerstörte in der Nacht zu Dienstag zwei Wohnhäuser und ein Carport mit zwei Autos. Die Bewohner der Häuser konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden - verletzt wurde niemand.

Zwei Brände offenbar absichtlich gelegt

Als das Feuer gegen 2.30 Uhr in der Nacht gemeldet wurde, stand das Carport zwischen den beiden Einfamilienhäusern in Brand. Die Flammen sprangen dann auf die Fahrzeuge und die Häuser über. Bereits eine Stunde zuvor hatte es in Lichtenhagen gebrannt: In einem Trockenraum brannten Zeitungen und Wäscheteile. Hier konnten die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude noch verhindern. In beiden Fällen geht Polizei von Brandstiftung aus

Weitere Informationen
Hamburger Feuerwehr löscht den Brand in einer Lagerhalle für Kunststoff-Produkte in Hamburg-Tonndorf. © dpa Foto: Bodo Marks

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.01.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Sturmtief "Siglinde" sorgt für eine aufgewühlte Ostsee, ein Surfer nutzt den Wind für seinen Sport. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Sturmtief Nadia bringt schweres Unwetter nach Mecklenburg-Vorpommern

Der Deutsche Wetterdienst hat für das Wochenende eine Unwetterwarnung herausgegeben. Diese gilt ab 17 Uhr. mehr