Stand: 22.01.2020 06:05 Uhr

Neues Verkehrskonzept für Boltenhagen geplant

Kurhaus in Boltenhagen © Imago PEMAX
Am Kurhaus seien nur Autos und keine Wellen zu hören, meint Bürgermeister Wardecki.

In Boltenhagen (Landkreises Nordwestmecklenburg) soll in den kommenden drei Monaten ein neues Verkehrskonzept erarbeitet werden. Bürgermeister und Verwaltung wollen den Ort entlasten und moderner machen.

Bürgermeister verweist auf Seeheilbad-Status

Am Kurhaus würden Besucher nur Autos hören und nicht mehr das Rauschen der Wellen, das müsse sich ändern, so Bürgermeister Raphael Wardecki (Grüne). Der Ort sei schließlich ein anerkanntes Seeheilbad. Mitarbeiter der Verwaltung, Vertreter von Busunternehmen und andere Experten sollen nun ein neues Verkehrskonzept erarbeiten.

Zentrale Schlüsselausgabe und mehr Ladestationen

Ein wichtiges Ziel sind weniger Autos auf der Ostseeallee, der größten Straße im Ort. Zu diesem Zweck soll ein großer Parkplatz am Ortseingang gebaut werden und daneben ein "Welcome Center" entstehen. Dort können Gäste zentral die Schlüssel für ihre Unterkunft holen, ohne zu den einzelnen Büros in der Ortsmitte fahren zu müssen. Außerdem sollen in Boltenhagen mehr Ladestationen für E-Autos installiert werden. Das Konzept soll in den kommenden zwei Jahren umgesetzt werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.01.2020 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Regionalbahn fährt in Hamburg in den Hauptbahnhof ein. Zwei Reisende stehen am Bahnsteig. © dpa picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Azubi-Ticket in MV startet im Februar 2021

Im Februar 2021 startet in MV das sogenannte Azubi-Ticket. Für Berufs- und Fachschüler kostet es einen Euro pro Tag. mehr

Eine Frau bekommt im Kosmetikstudio eine Gesichtsmaske.  Foto: Robert Przybysz

Corona: Kosmetiksalons bleiben vorerst geschlossen

Kosmetiksalons, Massagepraxen und Sonnenstudios bleiben in Mecklenburg-Vorpommern wegen der unverändert hohen Infektionsrate weiterhin geschlossen. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 160 neue Infektionen in MV, zwei weitere Todesfälle

Vier Landkreise und die Landeshauptstadt gelten als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt weiter auf jetzt 48,9. mehr

Rohre für die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 werden auf dem Gelände des Hafens Mukran bei Sassnitz gelagert. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Ostsee-Pipeline: Wird jetzt weitergebaut?

Trotz weiterer US-Sanktionsdrohungen könnten dieses Wochenende die Arbeiten an "Nord Stream 2" wiederaufgenommen werden. mehr