Stand: 08.09.2018 15:22 Uhr

Neuer Caritasverband feiert Start in Schwerin

Bild vergrößern
Im April hatten sich die Caritasverbände im Norden zusammengeschlossen. Der Verband solle dadurch effizienter gemacht werden.

Am Sonnabend hat der neu gegründete Caritasverband für das Erzbistum Hamburg, die "Caritas im Norden", in Schwerin sein Errichtungsfest gefeiert. Zu dem Pontifikalamt in der Katholischen Kirche St. Andreas mit Erzbischof Stefan Heße, Weihbischof Horst Eberlein und dem Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes, Peter Neher, kamen rund 300 Gäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft.

Zusammenschluss im April

Die vier katholischen Caritasverbände im Norden hatten sich im April zusammengeschlossen. Ziel sei es, den Verband effizienter zu machen. Weite Wege, wenig Katholiken und geringe Kirchensteuern erforderten eine Umstrukturierung. Vorstandsvorsitzender der neuen Caritas im Norden ist Diözesan-Caritasdirektor Steffen Feldmann, der das Amt seit November 2016 innehat. Thomas Keitzl, bisher Direktor der Caritas Mecklenburg, ist zweites Vorstandsmitglied. Der neue Verband hat rund 1.850 Mitarbeitende in 180 Einrichtungen, der Dienstsitz ist in Schwerin.

Ein Meilenstein für das Erzbistum

Bislang waren die vier Caritasverbände Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und der Diözesan-Verband rechtlich selbstständig. Nach den Worten von Erzbischof Stefan Heße ist der Zusammenschluss ein Meilenstein im Erneuerungsprozess des Erzbistums. Geistlicher Begleiter des neuen Verbandes ist Weihbischof Horst Eberlein, bisher Vorsitzender des Caritasrats Mecklenburg.

Weitere Informationen

Sozialverbände setzen verstärkt auf Transparenz

Auch der Paritätische Wohlfahrtsverband schließt sich der "Initiative transparente Zivilgesellschaft" an. Der Sozialverband verpflichtet sich damit zu mehr Offenheit in Finanzfragen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Wochenende | 08.09.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:31
Nordmagazin
01:58
Nordmagazin
02:46
Nordmagazin