Stand: 20.09.2018 11:10 Uhr

Netzwerk fordert mehr Fachkräfte für Kitas

Das Netzwerk gegen Kinderarmut Mecklenburg-Vorpommern fordert die Landesregierung auf, die Kita-Qualität durch mehr Fachkräfte zu verbessern und dafür auch stärker Landesmittel einzusetzen. Zum heutigen Weltkindertag haben rund 20 Verbände, Vereine und Initiativen eine Petition an den Landtag formuliert.

Mehr Erzieher für Chancengleichheit

Aktuell wachsen in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 48.000 Mädchen und Jungen in Hartz-IV-Haushalten auf. Fast jedes dritte Kind lebt in einer armen oder armutsgefährdeten Familie. Wenn Kinder dennoch gleiche Entwicklungschancen haben sollen, müssten mehr Erzieher-Fachkräfte die Kinder in Kitas und im Hort betreuen, so der Chef der Deutschen Kinderhilfe, Rainer Becker, für das Netzwerk.

Neue Strukturen nötig

Mit Blick auf die geplante Elternbeitragsfreiheit von 2020 an müsse das Finanzierungssystem der Kindertagesbetreuung neu strukturiert werden. Für Jugendliche fordert das Bündnis mehr kostenfreie Angebote außerhalb der Schule - zu Sport, Kultur, sozial- oder jugendpolitischen Themen. Außerdem soll die Landesregierung einen Kinder- und Jugendbericht erstellen, der die Problemlagen von Kindern und Jugendlichen ehrlich dokumentiert und Lösungsvorschläge aufzeigt.

Kommentar

Das "Gute-Kita-Gesetz" kann nur der Anfang sein

Bessere Betreuung für weniger Geld: Das Kabinett hat das "Gute-Kita-Gesetz" beschlossen, das Milliardeninvestitionen des Bundes vorsieht. Ein Kommentar von Kilian Pfeffer. (19.09.2018) mehr

Kinderbetreuung: Der Wohnort ist entscheidend

Es wird überall besser, aber es reicht noch nicht: So schätzt die Bertelsmann-Stiftung die Personalsituation an Kitas im Norden ein. Wo gibt es den größten Nachholbedarf? (28.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.09.2018 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern