Stand: 09.07.2018 09:24 Uhr

Nach Feuer: Giebelhäuser vor Teilabriss

Nach dem Altstadtbrand in Wismar haben die Vorbereitungen für den teilweisen Abriss der beiden historischen Giebelhäuser begonnen. Bei dem Großfeuer vor mehr als zwei Monaten war ein Millionenschaden entstanden. Beide Häuser am Marktplatz sind durch die Flammen und das Löschwasser fast komplett vernichtet worden. Jetzt müssen zunächst die provisorischen Holzstützen, die die Gebäude vor dem Einsturz bewahren, durch ein Stahlgerüst ersetzt werden.

Giebelhäuser.

Teilabriss der Giebelhäuser in Wismar geplant

Nordmagazin -

Nach dem Altstadtbrand in Wismar haben die Vorbereitungen für den teilweisen Abriss der beiden historischen Giebelhäuser begonnen. Wie viel von ihnen gerettet werden kann, ist unklar.

4 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Historische Substanz soll erhalten bleiben

Erst dann wird von der Rückseite aus eine der Ruinen teilweise abgetragen. Dabei wollen Stadt und die Eigentümer möglichst viel von der historischen Substanz erhalten - auch in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz. Um an das Hinterhaus heranzukommen, muss allerdings ein Eisladen abgerissen werden.

Auswirkungen auf das Schwedenfest im August

Die Arbeiten werden auch Einfluss auf das Wismarer Schwedenfest im August haben. So wird aufgrund der Straßensperrung die Streckenführung des traditionellen Schwedenlaufs geändert. Auch das Feuerwerk wird diesmal nicht vom Markt gestartet. Währenddessen ermittelt die Staatsanwaltschaft weiter wegen Brandstiftung.

Weitere Informationen

Altstadtbrand in Wismar: Keine heiße Spur

Rund zwei Monate nach dem verheerenden Altstadtbrand von Wismar sind die Hintergründe weiter unklar. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus, eine Spur haben sie nicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.07.2018 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:31
Nordmagazin
01:58
Nordmagazin
02:46
Nordmagazin