Angeklagter im Cuttermesser-Prozess © dpa Bildfunk Foto: Stefan Sauer/dpa

Nach Cuttermesser-Angriff Freispruch wegen Schuldunfähigkeit

Stand: 19.08.2021 11:46 Uhr

Ein 31-jähriger Mann musste sich in den letzten Wochen vor dem Landgericht in Stralsund verantworten. Ihm wurde versuchter Mord und Totschlag zur Last gelegt. Nun ist ein Urteil gefallen.

Der Angeklagte hat im Januar dieses Jahres auf einer Geburtstagsfeier "in wahnhaftem Erleben" zwei Menschen mit einem Cuttermesser angegriffen. Zunächst habe er auf den Gastgeber eingestochen, der dadurch lebensgefährlich verletzt wurde. Dann habe der 31-Jährige einen weiteren Gast attackiert. Dieser wollte dem Gastgeber zu Hilfe eilen. Laut Anklage stach der Mann beiden Opfern in den Hals. Der Gast hat den Vorfall nicht überlebt, er starb an seinen Stichverletzungen. Zum Prozessbeginn schwieg der Beschuldigte.

Urteil: Freispruch wegen Schuldunfähigkeit

Das Landgericht Stralsund hat den 31-jährigen Mann aus Greifswald jetzt wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen. Die Richter haben aber eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Dem Mann wurde versuchter Mord und vollendeter Totschlag vorgeworfen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Angeklagter musste in Psychiatrie

Zum Tatzeitpunkt soll der Angeklagte unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden haben. Außerdem soll er laut Landgericht unter Führungsaufsicht gestanden haben. Deshalb wurde er als "eingeschränkt schuldfähig" eingestuft. Er befindet sich seitdem in einer psychiatrischen Klinik. Für den Prozess waren sechs Zeugen geladen, darunter der Gastgeber, der lebensbedrohlich verletzt worden war. Außerdem die Polizisten, die den Fall Anfang des Jahres aufgenommen hatten.

Weitere Informationen
Rückseite eines Streifenwagens © NDR Foto: Ulrike Brandt

Tödlicher Streit in Greifswald: 30-Jähriger kommt in Psychiatrie

Unter drei alkoholisierten Männer war Streit ausgebrochen. Einer starb an Stichverletzungen, ein weiterer kam ins Krankenhaus. mehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Michael Sack und Eckhardt Rehberg (l.) © NDR Foto: Stefan Ludmann

Nach Rücktritten bei der CDU - Ex-Parteichef Rehberg übernimmt

Sack und Waldmüller haben ihre Ämter aufgegeben, Rehberg kommt übergangsweise und steht für Sondierungsgespräche bereit. mehr