Stand: 30.11.2018 17:25 Uhr

Mutmaßlicher "Reichsbürger" löst SEK-Einsatz aus

Bild vergrößern
Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei nahm den Mann fest. (Archivbild)

In Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) hat ein Mann mit einer Schreckschusspistole am Freitagmorgen einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Der 29-Jährige sitzt inzwischen in Vollstreckungshaft. Auf einem Hinterhof in der Nähe einer Schule hatte er offenbar mit seiner Waffe Schüsse abgegeben.

Schule geräumt, Geschäfte geschlossen

Daraufhin sei die Schulleitung aufgefordert worden, das Gebäude räumen zu lassen, hieß es von der Polizei. Auch mehrere Geschäfte schlossen, Straßen wurden gesperrt. Wenig später nahm ein Spezialeinsatzkommando den stark angetrunkenen Mann in seiner Wohnung fest.

Verdächtiger soll "Reichsbürger" sein

Neben der offenbar benutzten Schreckschusspistole entdeckten die Beamten dort auch mehrere Hanfpflanzen. Der mutmaßliche Täter soll der "Reichsbürger"-Szene angehören und wurde bereits wegen vorsätzlicher Körperverletzung mit einem Haftbefehl gesucht. Der Mann sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt und muss sich wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 30.11.2018 | 17:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:38
Nordmagazin
01:42
Nordmagazin
03:10
Nordmagazin