Stand: 24.10.2019 11:45 Uhr

Leonie-Prozess: Drohbrief an leiblichen Vater

In dem Prozess ist der Stiefvater Leonies wegen Mordes durch Unterlassen angeklagt.

Im Zuge des Prozesses um den gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie aus Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist ein Drohbrief aufgetaucht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den anonymen Verfasser. Das Schreiben mit Beleidigungen und Drohungen an den leiblichen Vater und seinen Nebenklage-Anwalt war beim Neubrandenburger Landgericht eingegangen und wurde am Donnerstag im Gerichtssaal vorgestellt und übergeben.

Brief zeigt Pistole neben Bild von Nebenkläger

In dem zweiseitigen Drohbrief wird den Angaben zufolge ein Bild des Nebenklägers - Leonies leiblicher Vater - mit seinem Anwalt gezeigt. Daneben sei eine Pistole abgebildet. In dem Schreiben heiße es, wer sein leibliches Kind nicht vor dem Tod bewahren könne, müsse mit Konsequenzen rechnen. Der Nebenkläger werde mit Begriffen wie "dreckiger Bastard" beschimpft. Als Absender sei "Dein zweitschlimmster Alptraum" angegeben.

Richter will keinen generellen Ausschluss der Öffentlichkeit

Der Vorsitzende Richter wies Wachleute und Gäste nochmals auf die verschärften Sicherheitsvorkehrungen im Gericht hin. Gäste werden vor Betreten des Saales durchsucht. Handys und andere Geräte müssen abgegeben werden. Es gebe aber keinen Anlass, nun die Öffentlichkeit vom gesamten Prozess auszuschließen, so der Richter.

Mutter sagt weiter aus

In dem Prozess wurde heute die Befragung der Mutter fortgesetzt. Die 25-Jährige sollte erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit aussagen. Die Kammer erhofft sich weitere Details darüber, ob der angeklagte Stiefvater das Mädchen vor ihrem Tod misshandelt hat oder nicht. Zudem soll eine leitende Ermittlungsbeamtin aussagen.

Stiefvater wird Mord durch Unterlassen vorgeworfen

Dem 28-jährigen Stiefvater von Leonie wird Mord durch Unterlassen und Misshandlung von Schutzbefohlenen vorgeworfen. Das Mädchen starb offenbar infolge der Misshandlungen am 12. Januar. Der Angeklagte schweigt bisher vor Gericht, will sich aber nach der Anhörung der Mutter äußern. Auch gegen die Mutter wird ermittelt: Ihr wird Tötung durch Unterlassen vorgeworfen, weil sie keine Hilfe holte.

Weitere Informationen

Fall Leonie: Ermittlungen gegen Kindernotdienst

22.10.2019 20:00 Uhr

Nach dem Tod der sechsjährigen Leonie ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Bereitschaftsdienst des Jugendamtes. Offenbar wurden am Tatort Vorgaben nicht eingehalten. mehr

Leonie-Prozess: Polizisten belasten Angeklagten

16.10.2019 14:00 Uhr

In Neubrandenburg ist der Prozess um den gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie fortgesetzt worden. Polizisten berichteten von Widersprüchen und Ungereimtheiten des Angeklagten. mehr

Leonie-Prozess: Notarzt belastet Angeklagten

25.09.2019 16:00 Uhr

Im Prozess um den gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie haben Notarzt und Rettungssanitäter den Angeklagten schwer belastet. Dieser habe wie ein schlechter Schauspieler gewirkt. mehr

Wolgast: Hunderte bei Trauerzug für Leonie

25.01.2019 07:00 Uhr

In Wolgast haben mehr als 400 Menschen der getöteten sechsjährigen Leonie aus Torgelow gedacht. Ein Trauerzug ging durch die Stadt, zahlreiche Teilnehmer stellten Kerzen auf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 24.10.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern