Stand: 24.01.2019 21:03 Uhr

Künftig besseres Schulessen in MV?

Bild vergrößern
Viele dicke Vorschulkinder: Die Linksfraktion fordert mehr Sportunterrricht und gesünderes Schulessen. (Archivbild)

Jeder siebte Schulanfänger in Mecklenburg-Vorpommern ist zu dick. Politiker fordern deshalb ein besseres und gesünderes Essen für Kinder an den Schulen im Land. Die Verpflegung soll nach den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gestaltet werden, fordern die Regierungsfraktionen SPD und CDU. Bei Einschulungsuntersuchungen im vergangenen Schuljahr waren 13,6 Prozent aller Mädchen und Jungen übergewichtig.

Verbindliche Ernährungsstandards per Gesetz

Gleich zwei Anträge zu diesem Thema hatten es auf die Tagesordnung des Landtags geschafft. Zum einen wollen die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU Ernährungsstandards verbindlich im Schulgesetz des Landes verankern. Auch der Fraktion der Freien Wähler/ BMV ist das gesunde Essen in den Schulen ein Anliegen. Sie schlägt einen Landeswettbewerb vor, damit sich die Einrichtungen intensiver mit gutem Essen auseinandersetzen.

Ernährungsstrategie für Mecklenburg-Vorpommern

Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) begrüßt den Antrag für einheitliche Standards beim Schulessen. Übergewicht sei ein großes Problem in Deutschland, so der Minister. Es sorge für hohe Kosten im Gesundheitswesen. Er verwies in dem Zusammenhang auf bereits bestehende Programme wie etwa das EU-Schulprogramm und die Unterstützung der Vernetzungsstelle Schulverpflegung durch das Land. Backhaus kündigte außerdem eine Ernährungsstrategie für Mecklenburg-Vorpommern an.

Linke: Überhaupt ein Mittagessen anbieten

Bild vergrößern
Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung sollten Kinder höchstens zweimal pro Woche Fleisch zum Mittag essen. (Archivbild)

Auch die Linke unterstützt den Vorstoß. Fraktionschefin Simone Oldenburg verweist allerdings darauf, dass nicht nur gesundes Essen verbindlich festgelegt werden solllte. Die Schulen müssten erst einmal verpflichtet werden, grundsätzlich ein Mittagessen anzubieten. Das sei bisher nicht der Fall. Die AfD lehnt dagegen eine verbindliche Einführung der Kriterien der DGE ab - der Gesetzgeber müsse nicht alles regeln, meint der Abgeordnete Jörg Kröger. Am Ende der Debatte stimmten die Abgeordneten aller Fraktionen bis auf die AfD dafür, die Gemeinschaftsverpflegung nach den Standards der DGE im Schulgesetz zu verankern.

Verbindliche Qualitätskriterien für Schulessen

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung schlägt vor: Mittags sollte es täglich Getreide oder Kartoffeln und Gemüse geben, einmal in der Woche Fisch und höchstens zwei Mal in der Woche Fleisch. Fachleute wie Meike Halbrügge von der Vernetzungsstelle für Schulverpflegung in Mecklenburg-Vorpommern empfehlen, alle Beteiligten vor Ort an einen Tisch zu holen. Schulen, Caterer und Träger sollten eng zusammenarbeiten.

Vom Bildungsministerium erhoffen sich die Experten, dass Schulen künftig mehr Zeit bekommen, sich mit Verpflegung zu beschäftigen. Schulleiter sollten so wichtige Themen etwa in ihrer Dienstzeit regeln können und nicht im Ehrenamt. Auch Pausen müssten so gestaltet werden, dass Schüler in Ruhe essen können.

Weitere Informationen
NDR Info

Sarah Wiener: "Vorliebe für Süßes in Schach halten"

23.01.2019 06:20 Uhr
NDR Info

Immer mehr Schulkinder sind übergewichtig. Bessere Schulverpflegung sei gesellschaftlich geboten, sagt Starköchin Sarah Wiener im NDR Info Interview. Auch die Eltern seien gefordert. mehr

Übergewichtige Kinder: Besseres Schulessen gefordert

22.01.2019 06:00 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern steigt die Zahl der Schulkinder mit Übergewicht. Politiker verschiedener Parteien fordern deshalb eine gesündere Verpflegung in der Schule. mehr

Adipositas erkennen und behandeln

28.01.2019 21:00 Uhr

Ungünstige Ernährungsgewohnheiten verursachen Übergewicht - und auf lange Sicht damit diverse Folgekrankheiten. Es lohnt sich, mit der Ernährung gegenzusteuern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 24.01.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:46
Nordmagazin
01:41
Nordmagazin