Stand: 19.11.2018 18:00 Uhr

Kommission befasst sich mit Bestattungskultur

Bild vergrößern
Die Bestattungskultur ändert sich - jetzt diskutiert auch der Landtag über den Friedhofszwang.

Im Schweriner Landtag hat am Montag zum ersten Mal eine Expertenkommission für die Bestattungskultur in Mecklenburg-Vorpommern getagt. Bis Ende des kommenden Jahres soll das 20-köpfige Gremium Vorschläge für mögliche Veränderungen des Bestattungsgesetzes machen.

Liberale Friedhofspflicht gefordert

Darf die Urne mit nach Hause oder nicht? Diese Frage soll die Kommission, die aus Ärzten, Rechtsmedizinern, Bestattern, Kirchenvertretern, Politikern und Verbraucherschützern besteht, klären. Verbraucherschützer fordern die Liberalisierung der Friedhofspflicht. Schon jetzt gebe es Ausnahmen wie die Seebestattung, sagt Jürgen Fischer von der Verbraucherzentrale. Und die Leute wollten sich nicht mehr vorschreiben lassen, wie sie mit ihren Toten umzugehen hätten.

Markus Wiechert, Beauftragter der Nordkirche für Landtag und Landesregierung, widerspricht. Die Beerdigung sei wichtig für die Trauerarbeit. Der Tote werde nicht in ein Nichts gegeben, sondern in die Erde von der er genommen ist. Weitere Themen dürften die Zertifizierung von Bestattern und die Reform der Leichenschau sein. Ende 2019 will die Kommission ihren Bericht vorlegen.

Weitere Informationen

So bleibt der Tod bezahlbar

19.11.2018 20:15 Uhr

Wenn ein Angehöriger stirbt, muss kurzfristig über die Form der Bestattung entschieden werden. Wer sich rechtzeitig informiert, vermeidet in dieser Ausnahmesituation teure Fehler. mehr

Für den Ernstfall richtig vorsorgen

Was passiert, wenn man selbst nicht mehr entscheiden kann? Die Vorsorgevollmacht, die Patientenverfügung oder das Testament schaffen Sicherheit - auch für die Angehörigen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.11.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

04:55
Nordmagazin
06:34
Nordmagazin