Kein AstraZeneca für unter 60-Jährige - MV passt Impfplan an

Stand: 31.03.2021 13:55 Uhr

Den Corona-Impfstoff von AstraZeneca bekommen in Mecklenburg-Vorpommern von heute an nur noch Menschen, die älter als 60 Jahre sind. Die Impfplanung im Land soll darauf angepasst werden.

Mecklenburg-Vorpommern reagiert auf die Änderung der Altersempfehlung für den Corona-Impfstoff des Herstellers AstraZeneca. Von heute an wird der Impfstoff nur noch für Personen ab 60 Jahren verwendet. Die Planung der Impftermine wird nun teilweise angepasst. Laut Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) sollen vereinbarte Impftermine möglichst erhalten bleiben. "Dort wo AstraZeneca für unter 60-Jährige vorgesehen war, werden diese nun auf Biontech/Pfizer oder Moderna umgebucht." Wie mit Zweitimpfungen zu verfahren ist, hängt von der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) ab, die schnellstmöglich abgegeben werden soll.

Empfehlung aufgrund schwerer Nebenwirkungen

Der Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers AstraZeneca wird nach einem Beschluss der Gesundheitsminister von Bund und Ländern von Dienstagabend nur noch für Personen ab 60 Jahren eingesetzt. Sie folgen damit einer Empfehlung der Stiko, die vor dem Hintergrund schwerer Nebenwirkungen bei jüngeren Geimpften geändert worden war. Unter 60-Jährige sollen sich aber "nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoanalyse nach sorgfältiger Aufklärung" weiterhin damit impfen lassen können.

Lehrerverband fordert schnelle Alternativen für Lehrer

Der Deutsche Lehrerverband zeigte sich alarmiert angesichts der neuen Altersbeschränkung für den Astra-Zeneca-Impfstoff. Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger sprach von einem katastrophalen Rückschlag für die Impfung von Lehrkräften. Er forderte eine schnelle Möglichkeit für jüngere Kollegen, sich mit dem Präparat von Biontech/Pfizer und demnächst auch mit dem von Johnson & Johnson impfen lassen zu können. Wenn ein Wechsel auf andere Mittel nicht funktioniere, werde die Impfung von Lehrkräften im April nicht mehr zu schaffen sein. Dies gefährde die Chancen, Schulen weiter offen zu halten, so Meidinger.

Weitere Informationen
Wirtschafts- und Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) im Studio von NDR 1 Radio MV. © ndr.de Foto: ndr.de

Glawe beantwortete Fragen rund ums Testen und Impfen

Eine häufige Frage war, welcher Test erforderlich ist, um zum Friseur zu gehen oder im Einzelhandel einzukaufen. mehr

Eine FFP2-Maske liegt vor dem Logo der Firma Amazon © NDR/ARD Foto: Screenshot

Corona-News-Ticker: Amazon verbietet Mitarbeitern FFP2-Masken

Am niedersächsischen Standort Winsen/Luhe gibt es offenbar entsprechende Aushänge, wie "Panorama" berichtet. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Corona in MV
7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 22. April 2021

Corona in MV: 492 Neuinfektionen, sechs weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert stieg auf 141,2. Die meisten Neuinfektionen gab es mit 145 im Kreis Vorpommern-Greifswald. mehr

Der Schatten von Vater und Kind fällt auf eine bunt mit Händen bedruckte Wand © dpa-Bildfunk Foto: Peter Kneffel/dpa

Kitas zu voll in Rostock - Kritik vom Senator

Mehr als die Hälfte der Kita-Kinder in Rostock ist in der Notbetreuung. Die Stadt prüft nun, ob sie schärfere Zugangsregeln erlassen kann. mehr

Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Grevesmühlen: Rätselraten über Corona-Ausbruch in Pflegeheim

Die Mehrzahl der infizierten Bewohner und Mitarbeiter sind bereits zweimal geimpft worden. Der Leiter der Einrichtung hat keine Erklärung für die Fälle. mehr

Eine Einmalschutzmaske liegt auf einem Stapel Aktenordner. © Colourbox Foto: nito

Viele Ansteckungen in Firmen an der Seenplatte

Ob Büro, Werkstatt oder Handel: Viele Menschen an der Mecklenburgischen Seenplatte stecken sich mit Covid-19 an ihrem Arbeitsplatz an. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 31.03.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 22. April 2021

Corona in MV: 492 Neuinfektionen, sechs weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert stieg auf 141,2. Die meisten Neuinfektionen gab es mit 145 im Kreis Vorpommern-Greifswald. mehr