Große Resonanz bei "Jugend forscht" in Rostock

Stand: 15.03.2023 21:12 Uhr

Zwei Tage lang haben sich in der Rostocker Stadthalle beim Landeswettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren" junge Forschende gemessen. Insgesamt nahmen 126 junge Menschen mit 65 Projekten teil.

Der Wettbewerb fand erstmals seit drei Jahren wieder in Präsenz statt. Die vergangenen beiden Wettbewerbe mussten Corona-bedingt online ausgetragen werden. Die Beteiligung war in diesem Jahr höher als vor der Pandemie. Unterstützt wurde der Wettbewerb von den Stadtwerken und der WEMAG. "Alle Fachgebiete, die heute hier vertreten sind, tragen auf ihre Weise dazu bei, dass Lösungen für gegenwärtige Probleme gefunden werden, die auch Einfluss auf unsere Zukunft haben", sagte WEMAG-Vorstand Thomas Murche.

Solaranlagen, Tauchroboter und Nagellack

Demnach beschäftigten sich die 15- bis 21-jährigen Teilnehmenden des 33. Wettbewerbs mit Lösungen für alltägliche Probleme wie abbaubare Pflaster, oder auch sehr industrienahe Fragen, wie eine Rückkehrfunktion für Tauchroboter und beispielsweise einem Nagellack, der K.o.-Tropfen nachweist, wenn man einen Fingernagel ins Getränk taucht.

Preise wurden im Wettbewerb "Jugend forscht" in den Fachgebieten Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik und Technik vergeben. Die Preisträger erforschten unter anderem neuartige Solaranlagen aus umweltfreundlichen Materialien und erfanden einen universalen Schultransponderchip, der digitale Lösungen für Mittagessen, Schülerspinte und Schülerdaten vereinfacht.

Gewinner dürfen sich bundesweit messen

Die besten Teilnehmenden fahren im Mai zum Bundesfinale von "Jugend forscht" nach Bremen, wo sie sich mit den Gewinnern der anderen Bundesländer messen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 15.03.2023 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Blaues Warnlicht eines Polizeiautos © panthermedia Foto: Chalabala

Grevesmühlen: 46-Jähriger versucht Mord an Eltern

Offenbar hatten die Eltern ein paar Tage zuvor angekündigt, die finanzielle Unterstützung für den Mann zu stoppen. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage zur Fußball-EM: ein neues Sommermärchen?