Stand: 14.01.2022 16:07 Uhr

Jasmunder Bodden: 31 Tonnen Fischkadaver geborgen

Nach dem massenhaften Fischsterben am Kleinen und Großen Jasmunder Bodden auf Rügen haben Helfer ungefähr 31 Tonnen an toten Fischen geborgen. Die Fische werden nach Angaben des Umweltministeriums zur Tierkörperbeseitigungsanlage nach Malchin gebracht. Der Auslöser für das Massensterben ist laut dem Ministerium weiterhin unklar, obwohl bereits zahlreiche Wasser- und Kadaver-Proben ausgewertet wurden. Solange es keine konkreten Ergebnisse gibt, sollte kein Fisch aus den Gewässern geangelt, verarbeitet oder gegessen werden, auch Haustiere wie Hunde und Katzen sollen fernbleiben, so das Ministerium. Zudem sollen Bürgerinnen und Bürger auf das eigenständige Einsammeln von toten Fischen verzichten. | 14.01.2022 16:06

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

NDR MV Live

Neue Regeln für den Impf- und Genesenenstatus

Genesene behalten ihren Status nur noch drei Monate, mit Johnson & Johnson Geimpfte brauchen eine weitere Spritze. Mehr dazu im Interview mit Landesgesundheitsministerin Drese. mehr