Stand: 13.07.2020 17:20 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Innovative Wundheilung mit kaltem Plasma zugelassen

Die Plasma-Behandlung wirkt auf der abgedeckten Fläche, aber auch in kleinen Poren und Hautvertiefungen. Sie ist schmerzfrei.

Aus Vorpommern gibt es eine medizinische Innovation, die vielen Patienten vor allem mit chronischen Wunden helfen könnte. Das sogenannte Cold-Plasma-Patch ist eine Art Pflaster, durch das kaltes Plasma auf und in Wunden geleitet wird. Es soll Wunden bei der Heilung aktiv unterstützen.

Glimmhaut tötet Keime

Das Patch wirkt anregend, indem durchs Auflegen auf eine Wunde physikalisches Plasma in Form einer Glimmhaut erzeugt wird. Dadurch werden sämtliche Keime und Bakterien auf Wunden vernichtet. Das fördert deren Heilung.

Weltweit einzigartige Technologie

Entwickelt wurde die Technologie in Greifswald durch ein Forscherteam um Geschäftsführer Carsten Mahrenholz, das sich vor einigen Jahren aus dem Leibnizinstitut für Plasmaforschung ausgegründet und das Start-up "Coldplasmatech" gegründet hat. Vor wenigen Wochen gab es die Zulassung für die weltweit einzigartige Technologie. Sie verfügt auch über eine Krankenkassenzulassung. Damit kann die Plasmabehandlung nun auch von Ärzten für Patienten verschrieben werden.

Weitere Informationen

Greifswald: Baustart für Technologie-Zentrum

In Greifswald beginnt das größte Bauvorhaben der Stadt seit der Wende. Der Neubau des Zentrums für Life Science und Plasmatechnologie soll ein Gründerzentrum für junge Unternehmen werden. mehr

Kaltes Plasma: Neue Waffe gegen Krebs?

Seit Kurzem setzt die Medizin ionisiertes Gas ein, sogenanntes kaltes Plasma. Tumorzellen sterben offenbar beim Kontakt damit rasch ab, während gesunde Zellen intakt bleiben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.07.2020 | 16:15 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:07
Nordmagazin