Stand: 27.11.2018 14:06 Uhr

Größte Unternehmen in MV wachsen weiter

Bild vergrößern
Größter Arbeitgeber in Mecklenburg-Vorpommern ist die Reederei AIDA Cruises. (Archivbild)

Die größten Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern sind im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Einer Rangliste der Nord/LB zufolge steigerten sie ihrer Mitarbeiterzahl um rund fünf Prozent auf zusammen rund 90.000. Das größte Unternehmen im Land außerhalb des öffentlichen Dienstes ist weiterhin die Rostocker Reederei AIDA Cruises. 9.600 Menschen arbeiten dort, etwa 1.200 mehr als im Vorjahr.

Nordex klettert bei Mitarbeiterzahl auf Platz zwei

Auf Platz zwei liegt jetzt der Hersteller von Windkraftanlagen Nordex mit 12 Prozent mehr Mitarbeitern. Das Unternehmen löste damit die Helios-Kliniken ab. Die folgenden Plätze bleiben unverändert: auf Rang vier der Unternehmen mit den meisten Beschäftigten bleibt die Deutsche Bahn, es folgen die Uni-Medizin in Rostock vor der in Greifswald.

Nordex beim Umsatz spitze

Bei den umsatzstärksten Unternehmen in MV über 50 Millionen Euro Jahresumsatz liegt - trotz Verlusten - Nordex vorne gefolgt von Netto aus Stavenhagen und den Schweriner Energieunternehmen Wemag und Energie-Union. Größere Sprünge machten laut Nord/LB der Kranhersteller Liebherr aus Rostock, das Deutsche Milchkontor und die Gesundheitsunternehmen Median-Kliniken und MediClin. Die zehn top-platzierten Unternehmen konnten ihren Jahresumsatz laut der Rangliste zusammen um 2,3 Millionen Euro leicht steigern.

Liste nicht vollständig

Die Liste ist nicht vollständig, wie die Nord/LB einräumte. Eine Reihe Unternehmen mit Sitz außerhalb des Landes, aber Niederlassungen oder Filialen im Nordosten, seien nicht berücksichtigt worden, da sie keine landesbezogenen Angaben zur Verfügung gestellt hätten wie etwa einige private Geschäftsbanken und Einzelhandelsketten. Auch gemeinnützige Organisationen, Beschäftigungs- und Sanierungsgesellschaften sowie ähnliche öffentliche Einrichtungen, auch wenn sie in der Rechtsform eines Unternehmens geführt werden, seien nicht berücksichtigt worden. "Viele dieser Institutionen würden sich an vorderer Stelle in den Erhebungen platzieren können", hieß es.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 27.11.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:58
Nordmagazin
03:31
Nordmagazin
02:10
Nordmagazin