Stand: 19.02.2020 14:54 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Grippefälle in MV gehen zurück

Illustration des Grippe-Erregers
In dieser Saison hat es weniger Grippe-Fälle gegeben als in den Jahren davor.

Die Zahl der registrierten Grippefälle in Mecklenburg-Vorpommern ist zurückgegangen. Nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales wurden in der vergangenen Woche 290 neue Influenza-Infektionen gemeldet. In der Woche zuvor seien es noch 445 Erkrankungen gewesen.

Keine Todesfälle durch Grippe

Seit Oktober vergangenen Jahres sind der Behörde zufolge insgesamt 1.362 Influenza-Infektionen gemeldet worden, deutlich weniger als im gleichen Zeitraum in den beiden Jahren zuvor - da seien es um diese Zeit bereits mehr als 2.200 gewesen. Das Amt erklärte auch, dass in Mecklenburg-Vorpommern in dieser Saison bisher noch niemand an der Grippe gestorben sei. In der Saison 2018/19 starben demnach sieben Menschen an einer Influenza-Infektion, im Winter 2017/18 seien es 22 Personen gewesen. Woran der Rückgang der Krankheitsfälle liegt, konnte das Landesamt nicht ausmachen.

Weitere Informationen
Ein Arzt impft eine Patientin gegen Grippe. © picture alliance / Markus Scholz Foto: Markus Scholz

Gesundheitsamt rät zu Grippeimpfung im Herbst

Die ideale Zeit für eine Grippeschutzimpfung ist laut Gesundheitsamt des Landkreises Rostock der Herbst. In Mecklenburg-Vorpommern sind genügend Impfdosen vorrätig. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.02.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Krane stehen auf dem Gelände der MV-Werft in Rostock-Warnemünde © dpa picture alliance Foto: Jens Büttner, dpa

Schwerin: Ringen um MV-Werften geht weiter

Bei der Rettung der MV-Werften setzt Mecklenburg-Vorpommern weiter auf Bundeshilfen. Es geht um eine Zwischenfinanzierung, bis die Schiffbauer unter den Corona-Schutzschirm des Bundes können. mehr

Ein Hinsweischild, dass hier ein Zebrastreifen ist.

MV will mehr Zebrastreifen auf dem Land

Mecklenburg-Vorpommern soll mehr Zebrastreifen bekommen. Dafür haben sich die Landtagsabgeordneten ausgesprochen. Sie erhoffen sich mehr Sicherheit vor allem in den Dörfern. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

MV: Sieben neue Corona-Infektionen, 1.137 insgesamt

Bis Mittwochnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern sieben weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.137 Infektionen registriert. mehr

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) in der aktuellen Stunde zur "Bilanz 30 Jahre Mecklenburg-Vorpommern". © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Landtag zieht Bilanz nach 30 Jahren Wende

Der Landtag hat kontrovers über die Zeit nach der Wende vor 30 Jahren debattiert. Ministerpräsidentin Schwesig verwies auf Wirtschaftserfolge, die Opposition beklagte ungleiche Lebensverhältnisse. mehr