Stand: 19.01.2020 09:12 Uhr  - Nordmagazin

Greifswald: Kuppel der Sternwarte wird saniert

Bild vergrößern
Solange die Rolltore saniert werden, soll eine Plane das Teleskop unter der Kuppel schützen.

In Greifswald hat die Sanierung der Sternwarte begonnen. Derzeit wird die Holzkuppel des Astronomie-Turms restauriert. Dafür haben Techniker die meterhohen, beweglichen Rolltore ausgebaut. Diese schützen normalerweise das Carl-Zeiss-Doppelteleskop darunter. Seit mehr als 90 Jahren lassen sich damit am Himmel bis zu fünf Millionen Sterne beobachten. Die Anlage funktioniert ohne Strom und nur mit einem Kettenaufzug, an dem Gewichte hängen. So kann sich das Teleskop in 24 Stunden einmal um die eigene Achse drehen.

Plane schützt das Teleskop

In den kommenden zwei Wochen schützt eine Plane die offene Kuppel. Um das Teleskop auch künftig noch nutzen zu können, kümmert sich seit 1992 der Greifswalder Sternwarten Verein um den Erhalt. Am Sonnabend kamen die 55 Mitglieder zu ihrer jährlichen Tagung zusammen. Dabei ging es unter anderem um neue Strategien, das Wissen der Astronomie noch anschaulicher für die Besucher zu machen.

Kuppel der Greifswalder Sternwarte wird saniert

Nordmagazin -

Die Holzkuppel der Greifswalder Sternwarte wird saniert. Die Restaurierung muss behutsam vonstatten gehen, denn im Inneren befindet sich ein 100 Jahre altes Doppelteleskop.

4 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kunstschmiede überarbeitet die Rolltore

Die Mitglieder des Sternwarten Vereins arbeiten eng mit der Universität Greifswald zusammen. Diese stellt die Räume zur Verfügung. Die Restaurierung der Tore wird aus universitätseigenen Mitteln bezahlt. Eine Kunstschmiede überarbeitet in den kommenden Wochen die Rolltore. Bis zum Jahr 2024, dem 100. Jubiläum der Sternwarte, ist auch die Restaurierung des weltweit einzigen Carl-Zeiss-Doppelteleskops geplant.

Weitere Informationen

Sternwarte im Harz überträgt Merkurtransit

11.11.2019 06:30 Uhr

Besucher haben am Montag in Sankt Andreasberg im Harz ein seltenes astronomisches Ereignis beobachten können: Die Sternwarte übertrug den sogenannten Merkurtransit. mehr

Das Planetarium: Hamburgs Fenster zum All

14.02.2017 19:30 Uhr

Am 30. April 1930 öffnet das Planetarium im Hamburger Stadtpark seine Türen. Dank modernster Technik "reisen" heute jährlich 300.000 Besucher zu den Sternen. mehr

Rostocks Fenster zur Unendlichkeit

Viele Menschen erliegen der Faszination der Sterne. In Rostock bietet die Astronomische Station tiefe Einblicke ins Universum und informiert über die Zusammenhänge. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 18.01.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:48
Nordmagazin