Stand: 03.11.2017 20:33 Uhr

Gesundheitsstudie in Vorpommern feiert Jubiläum

Bild vergrößern
In der SHIP-Studie erforschen Wissenschaftler die Zusammenhänge von Krankheiten im menschlichen Körper.

Wissenschaftler der Universitätsmedizin Greifswald haben am Freitag anlässlich des 20-jährigen Bestehens einer der größten Gesundheitsstudien weltweit Bilanz gezogen. Seit 1997 untersuchen die Forscher in einem einmaligen Großprojekt die Gesundheit der Menschen in Vorpommern. In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben sich 8.728 Männer und Frauen aus der Region Vorpommern im Rahmen der sogenannten SHIP-Studie, der "Study of Health in Pommerania", medizinisch untersuchen lassen. Durch das so entstandene Datenmaterial konnten die Wissenschaftler der Universitätsmedizin Greifswald bereits zahlreiche Krankheitszusammenhänge aufdecken.

Link
Link

SHIP - Study of Health in Pomerania

SHIP untersucht Häufigkeiten von Erkankungen und Risikofaktoren. Informationen rund um die Gesundheitsstudie stellt die Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald auf ihrer Internetseite bereit. extern

Konzept wurde von anderen Ländern übernommen

So haben die Forscher unter anderem herausgefunden, dass Zahnfleischschwund das Herzinfarktrisiko erhöht, eine Leberverfettung das Diabetesrisiko fördert und eine Arterienverkalkung die Knotenbildung der Schilddrüse anregt. Das Forschungsprojekt soll auch in den nächsten Jahren fortgesetzt werden. Das Konzept der Langzeitstudie aus Greifswald ist derart erfolgreich, dass es bereits von anderen Ländern wie beispielsweise Brasilien und Polen übernommen wurde.

Studienleiter betont Datensicherheit

Wie Studienleiter Henry Völzke von der Universitätsmedizin Greifswald im Gespräch mit NDR 1 Radio MV sagte, werde das daraus entstandene Datenmaterial von den Wissenschaftlern wie ein wertvoller Schatz gehütet. So gebe es ein strenges Prozedere, mit dem entschieden werde, wer welche Daten nutzen dürfe. Die Daten würde ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet und unter keinen Umständen verkauft, versicherte Völzke.

Weitere Informationen

Studie untersucht Auswanderer in Brasilien

Seit mehr als 16 Jahren untersuchen Greifswalder Forscher in einer Langzeitstudie die Gesundheit der Vorpommern. Nun zieht es die Mediziner nach Brasilien - zu pommerschen Auswanderern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 03.11.2017 | 22:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:54
Nordmagazin
03:03
Nordmagazin
00:32
Nordmagazin