Stand: 23.05.2019 14:58 Uhr

Feuerwehrmann wegen Brandserie verurteilt

Bild vergrößern
Ein Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr ist in Wismar wegen mehrerer Brandstiftungen verurteilt worden. (Archivbild)

Das Amtsgericht Wismar hat einen 21-Jährigen aus dem Raum Grevesmühlen (Landkreis Nordwestmecklenburg) zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt. Der Mann, der auch Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr ist, hatte gestanden, mehrere Brände in der Gegend gelegt zu haben.

Brände an Müllcontainern und Lagerhallen gelegt

So gab der 21-Jährige zu, im September vergangenen Jahres in einem Wohngebiet in Grevesmühlen nacheinander acht Müllcontainer angezündet zu haben. Alle Container standen in unmittelbarer Nähe zu Mehrfamilienhäusern. Die Brandserie sorgte für große Verunsicherung in der Stadt. Kurz danach legte er Feuer in zwei Lagerhallen eines landwirtschaftlichen Betriebes in Grevesmühlen. Beide Hallen, in denen Strohballen gelagert waren, brannten vollständig aus.

Mehr als 500.000 Euro Schaden

Der Schaden bei allen Bränden beträgt mehr als eine halbe Million Euro. Nach seiner Verhaftung Anfang dieses Jahres stellt sich heraus, das der junge Mann in dem Betrieb als Lehrling arbeitete. Die Polizei war ihm damals auf die Spur gekommen, da ein Bekannter ihn beim Anzünden eines Containers zufällig beobachtet hatte.

Weitere Informationen

Grevesmühlen: Hallen mit Stroh und Heu abgebrannt

04.10.2018 05:30 Uhr

In Grevesmühlen sind zwei Lagerhallen mit Stroh und Heuballen durch ein Feuer vollständig zerstört worden. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung, hält aber auch andere Brandursachen für möglich. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 23.05.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:38
Nordmagazin
03:02
Nordmagazin