Stand: 21.09.2020 08:38 Uhr

Erneut Autos in Rostock-Dierkow in Brand gesetzt

Ein Feuerwehrmann löscht zwei brennenden Autos in Rostock. © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp
Die beiden Autos auf dem Parkplatz an der Theodor-Heuss-Straße sind vorsätzlich angezündet worden.

In Rostock sind erneut zwei Autos in Flammen aufgegangen. Wie ein Polizeisprecher sagte, wird nun wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung ermittelt. Die Polizei war am Sonntagabend alarmiert worden, weil im Stadtteil Dierkow zwei Autos in Flammen standen. Bei einem dritten Wagen habe ein Brandsatz nach ersten Erkenntnissen nicht gezündet, es konnte in Sicherheit gebracht werden.

Brandstiftungen an Autos bislang nicht geklärt

Der Schaden an den beiden Autos wird auf rund 6.000 Euro geschätzt, es handelte sich um ältere Modelle. Für die Spurensicherung wurden die ausgebrannten Wracks beschlagnahmt. Verletzt wurde niemand. Im Osten Rostocks hat es zuletzt mehrfach Brandstiftungen an Autos gegeben, die bisher nicht aufgeklärt werden konnten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.09.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 78 neue Infektionen, 2.144 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Vorpommern-Greifswald. Im Kreis Rostock steigt der Inzidenzwert auf 37,2. mehr

Rostocks Torschütze Bentley Baxter Bahn (2.v.r.) und seine Kollegen bejubeln einen Treffer. © picture alliance/Fotostand Foto: Fotostand / Voelker

Hansa Rostock wie im Rausch: Kantersieg gegen Viktoria Köln

Drittliga-Spitzenreiter, zumindest vorübergehend: Hansa gewann zu Hause 5:1 und blieb das fünfte Mal in Folge ungeschlagen. mehr

Zwei Pflegefachkräfte in Schutzkleidung arbeiten auf einer Intensivstation (Themenbild). © picture alliance/Marcel Kusch/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona: Hunderte Intensivbetten in MV kurzfristig verfügbar

Auf Intensivstationen in MV werden zurzeit elf Covid-19-Patienten behandelt. 180 Intensivbetten sind noch frei. mehr

Ein Auto fährt über Kopfsteinpflaster vom Grenzübergang Ahlbeck zur polnischen Stadt Swinemünde. © dpa Foto: Stefan Sauer

Corona-Risikogebiet Polen: Ausnahmen für Pendler

Polen ist Corona-Risikogebiet. Berufspendler, Schüler und Studierende sind dennoch von der Quarantäne-Pflicht befreit. mehr