Antigen-Selbsttest "Deepblue" © NDR Foto: Franziska Drewes

Einsatz eines Corona-Selbsttests an Schulen in MV gestoppt

Stand: 21.10.2021 14:33 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern wurde vorsorglich der Einsatz eines Antigen-Selbstests an Schulen gestoppt. Die verunreinigten Testlösungen werden derzeit vom Landesgesundheitsamt untersucht.

Nach der Warnung des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGuS) vor Corona-Selbsttests der Marke "Deepblue" werden Proben der Testflüssigkeit zur Zeit untersucht. Die Ergebnisse würden für Freitagmittag erwartet, so eine Sprecherin. In der Lösung eines Test-Sets waren Bakterien nachgewiesen worden, nachdem zuvor Eltern in Greifswald eine Trübung der Testflüssigkeit aufgefallen war. Diese Tests werden auch an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern benutzt.

Bildungsministerium: "Deepblue"-Testkits vorerst nicht mehr verwenden

Für die Untersuchung wurden Test-Sets aus Schul-Beständen an das LAGUS übergeben. Das Bildungsministerium hatte die Testkits "Anhui Deepblue Medical Technology" daraufhin am Mittwochabend vorsorglich zurückgerufen und von einer Verwendung abgeraten. Daraufhin seien Schulämter benachrichtigt worden, die wiederum die Schulen informierten.

LAGuS: Hinweise auf E. coli und Pseudomonas Bakterien gefunden

Nach Angaben des LAGuS liegen aus einem Privat-Labor bisher erste Hinweise auf die Darmbakterien Escherichia coli (E. coli) sowie Pseudomonas aeruginosa vor, einer Bakterienart, die bei immungeschwächten Menschen Lungenentzündungen und Wundinfektionen auslösen kann. Schulen können sich andere Selbsttests vorerst bei ihren Schulämtern abholen. Wie die dortige Reserve aufgestockt werden kann, muss bis Freitag entschieden werden, so ein Sprecher des Bildungsministeriums.

"Deepblue"-Tests überwiegend an Schulen eingesetzt

Laut Bildungsministerium wird der aus China stammende Selbsttest an den Schulen in großem Umfang eingesetzt. Das Land Mecklenburg-Vorpommern habe für die regelmäßigen Corona-Tests rund 900.000 Stück erworben. In der Regel würden die Antigen-Tests jeweils montags und mittwochs oder donnerstags durchgeführt. Für Schüler, die als mögliche Corona-Kontaktpersonen noch diese Woche getestet werden müssten, gebe es in den vier Staatlichen Schulämtern Reserven eines anderen Herstellers, hieß es.

Weitere Informationen
Bundeskanzlerin Angela Merkel

Corona-Ticker: Merkel-Appell - "Nehmen Sie das tückische Virus ernst"

In ihrem letzten Video-Podcast als Bundeskanzlerin ruft Angela Merkel die Menschen erneut dazu auf, sich impfen zu lassen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Archiv
Warteschlange vor dem Wismarer Rathaus beim Impftag im Bürgerschaftssaal. © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Hausärzte starten Impfaktionswoche - Auftakt in Wismar

Der Hausärzteverband in Mecklenburg-Vorpommern rechnet damit, dass sich etwa ein Drittel seiner etwa 1.000 Mitglieder beteiligen wird. mehr

Stefan Sternberg, der Landrat des Kreises Ludwigslust-Parchim © NDR

Ludwigslust-Parchim kämpft an drei Fronten

Corona, Cyberangriff und Afrikanische Schweinepest fordern alle Kapazitäten des Landkreises. mehr

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 3. Dezember 2021. © NDR

Corona in MV: 1.215 Neuinfektionen - Hospitalisierungsinzidenz bei 9

Die Corona-Ampel für das ganze Land steht weiter auf "orange". Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen steigt auf 430. mehr

Im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern treffen sich die Abgeordneten treffen sich zu einer Sitzung und sitzen mit großen Abständen im Saal. © dpa Foto: Jens Büttner

Landtag stellt sich hinter Corona-Politik der Regierung

Der Landtag hat der rot-roten Landesregierung Rückendeckung für möglicherweise schärfere Corona-Maßnahmen gegeben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 21.10.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Warteschlange vor dem Wismarer Rathaus beim Impftag im Bürgerschaftssaal. © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Hausärzte starten Impfaktionswoche - Auftakt in Wismar

Der Hausärzteverband in Mecklenburg-Vorpommern rechnet damit, dass sich etwa ein Drittel seiner etwa 1.000 Mitglieder beteiligen wird. mehr