Stand: 09.05.2020 19:32 Uhr

Ein Drittel der Gaststätten in MV wieder offen

Ein Kellner mit Maske serviert zwei Frauen, die im Strandkorb sitzen, zwei Getränke © dpa Foto: Jens Büttner
Cocktails für die Damen - in Kühlungsborn ist das seit wieder möglich.

Wegen des Coronavirus sind die Gaststätten bundesweit seit Wochen geschlossen - in Mecklenburg-Vorpommern ist die Zwangspause nun vorbei: Am Sonnabend durften die Restaurants im Land wieder aufmachen und Gäste empfangen. Der Präsident des regionalen Branchenverbands Dehoga, Lars Schwarz, ging davon aus, dass zunächst etwa ein Drittel der Wirte diese Gelegenheit genutzt haben. Schwarz bezeichnete den Neustart im Gespräch mit NDR 1 Radio MV als "ersten Lichtblick". Im Gastgewerbe arbeiten je nach Saison bis zu 40.000 Frauen und Männer. Wie viele es nach Corona-Krise sein werden, ist laut Schwarz ungewiss.

Reduzierte Speisekarte

Besser hätten es sich Gastwirte wie Peter Weide im Ostseebad Kühlungsborn nicht wünschen können. Wie in weiten Teilen des Bundeslandes schien nach kühlen Wochen und einem unangenehmen Nordwind die Sonne. Die ersten Stunden des Probelaufs liefen aus Weides Sicht gut. Die aus der Region kommenden Gäste zeigten sich zufrieden - auch wenn sie vom Servicepersonal mit Mundschutz bedient wurden. "Die Ankündigung kam überraschend - auch für unsere Großhändler", sagte Weide. Diese hätten ihre Mitarbeiter erst aus der Kurzarbeit holen müssen. Das hatte für sein Restaurant mit 27 Mitarbeitern zur Folge, dass die Speisekarte auf wenige Gerichte reduziert ist. Die Stimmung unter den Gästen sei dennoch gut gewesen, sie seien froh gewesen, bei dieser Atmosphäre in der Sonne sitzen zu können. "Dann muss es zum Muttertag halt Currywurst und Flammkuchen geben", sagte Weide mit Blick auf den Sonntag.

Betrieb ist an strenge Auflagen geknüpft

Nach wie vor gelten strenge Auflagen für die Gastronomie: So ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten und an einem Tisch dürfen maximal sechs Personen sitzen. Die Restaurants würden deshalb im Schnitt nur etwa die Hälfte der üblichen Gäste bewirten können, sagte Schwarz. Er empfiehlt allen Gästen, vorsorglich zu reservieren - auch wenn dies keinesfalls bei allen Restaurants ein Muss ist. Sie sollten sich auch darauf einstellen, dass zumindest ein Gast pro Tisch seine Kontaktdaten hinterlassen muss. Dies sei wichtig, um im Falle einer Infektion die Ansteckungskette nachvollziehen zu können. Vom 18. Mai an sind in Mecklenburg-Vorpommern Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätze wieder nutzbar - zunächst aber nur für Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns. Das touristische Einreiseverbot für Auswärtige endet dann am 25. Mai.

Branchenverband sieht Inlandstourismus als Chance

Der Dehoga hofft auf eine schnelle Erholung der Branche nach dem Ende der Corona-Maßnahmen. Vor allem die Öffnung des Landes für Gäste aus anderen Bundesländern zu Pfingsten wird aufgrund der weiter geltenden Auslandsreisewarnung als Chance für den regionalen Markt gesehen. In den Gaststätten und Hotels in Mecklenburg-Vorpommern arbeiteten nach Angaben des Verbandes bisher 30.000 bis 40.000 Frauen und Männer. Wie viele es nach der Corona-Krise sein werden, ist laut Dehoga ungewiss.

Weitere Informationen
Marie Rohlfs, Erzieherin im Kindergarten Sternschnuppe, erhält von Thomas Holler im Impfzentrum in der Messehalle in Bremen ihre Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca. © Hauke-Christian Dittrich/dpa Pool/dpa

Corona-News-Ticker: Impfstart an Kitas und Grundschulen in NDS

Zur impfberechtigten Gruppe gehören auch Praktikanten, Ehrenamtliche und Schulbegleiter. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Weitere Informationen
Türschild mit der Aufschrift "geschlossen" © fotolia.com Foto: Friedberg

Wirtschaft "maximal enttäuscht" von MV-Gipfel

Unternehmensverbände und Gastgewerbe äußerten sich nach der Präsentation der Beschlüsse des MV-Gipfels unzufrieden. mehr

Manuela Schwesig

Corona: Einzelhandel im ganzen Land kann wieder loslegen

Die Geschäfte in Mecklenburg-Vorpommern können am Montag wieder öffnen, solange der Landesinzidenzwert unter 100 liegt. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 6. März 2021

Corona in MV: 176 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 67,2 . Die meisten Neuinfektionen gab es erneut im Landkreis Ludwigslust-Parchim. mehr

Ein Heißluftballon spiegelt sich im Feldberger Haussee. © NDR Foto: Lothar Klauß aus Wittenberg

1 Jahr Corona und wir: Zukunft! Wie die Pandemie unser Leben verändern kann

Die Pandemie verschärft Probleme, aber bietet auch Chancen. Wie lässt sich durch Corona die Zukunft besser gestalten? mehr

Schwerin: Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht mit Händlern, Gastronomen und Betreibern von Fitnessstudios die vor dem Landtagssitz im Schweriner Schloss gegen die anhaltenden Corona-Schließungen protestierten. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

MV-Gipfel zu Corona: Debatten im Landtag, Proteste davor

Ministerpräsidentin hat den Kurs der behutsamen Lockerungen verteidigt. Mehr als 200 Demonstranten forderten sofortige Öffnungen. mehr

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Stufenplan: Vorpommern-Greifswald hat Corona-Regeln gelockert

Einreiseverbot aufgehoben, teils wieder Präsenzunterricht und Kindertagesstätten weiten Betreuungsangebot wieder aus. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 09.05.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Türschild mit der Aufschrift "geschlossen" © fotolia.com Foto: Friedberg

Wirtschaft "maximal enttäuscht" von MV-Gipfel

Unternehmensverbände und Gastgewerbe äußerten sich nach der Präsentation der Beschlüsse des MV-Gipfels unzufrieden. mehr