Stand: 14.09.2020 14:27 Uhr

Boizenburg: Nähen für Christos letztes Kunstwerk

Drei Näherinnen sitzen in einer großen Werkshalle in Greven bei Boizenburg und nähen 52 Meter lange Stoffbahnen zusammen. © ndr.de Foto: Thomas Naedler
In einer großen Werkshalle in Greven bei Boizenburg nähen drei Frauen 52 Meter lange Stoffbahnen für das Pariser Verhüllungsprojekt zusammen.

Eigentlich sollte in diesen Tage der Triumphbogen in Paris verhüllt werden - so wie vor 25 Jahren der Reichstag in Berlin. Ein Kunstwerk des Künstlerpaares Christo und Jean Claude. Beide sind bereits verstorben - doch kurz vor seinem Tod Ende Mai hatte Christo das Projekt noch ins kommende Jahr verschoben. Und sein Team verwirklicht es nun - mit Hilfe einer Lübecker Firma, die in der Nähe von Boizenburg arbeitet. In einer gewaltigen Halle von 110 Meter Länge und 25 Meter Breite werden silbrig schimmernde Stoffbahnen von je 52 Meter Länge aus blauem Kunststoffgewebe, die mit Aluminium bedampft sind, zusammen genäht.

Drei Frauen nähen 52 Meter lange Stoffbahnen zusammen

Wenn 11 dieser Bahnen zusammengenäht sind, ergeben sie ein Stück der Verhüllung für den Triumphbogen. Das Besondere ist, dass nur drei Frauen diese Arbeit machen. Zunächst rollen sie die vorbereiteten Bahnen auf dem Hallenboden aus und legen sie so nebeneinander, dass sie dann auf die Nähmaschine gebracht werden können. Dann sitzt eine der Frauen an der Nähmaschine, zwei anderer Frauen ziehen und halten und zuppeln und korrigieren. Die Näherin näht, sodass jede Naht exakt wird wie die andere. Auch für die Näherinnen ist dies ein besonderes Projekt. Eine von ihnen, Ingrid Möller, ist Maßschneiderin von Beruf. Am Ende entstehen verschieden große Stoffstücke, mit einem Gewicht von jeweils rund 800 Kilogramm.

Firma aus Lübeck brauchte Halle bei Boizenburg

Der Standort Boizenburg wurde ausgewählt, weil die Firma aus Lübeck an ihrem Standort keine passende Halle gefunden hat. Die Firma "geo - die Luftwerker" kümmert sich um alles, was mit Stoff zu tun hat und in die Luft geht - also um Luftschiffe, Heißluftballons, um fliegende Werbeflächen, gigantische Schirme für Festivals. Aber so viel Platz, wie sie für die Verhüllung des Triumphbogens brauchen, haben die Luftwerker zuhause nicht. Zwei Schwerlastkräne in der Halle werden für dieses Projekt eingesetzt. Wie das ganze Projekt dann fertig aussieht, wird in einem Jahr zu sehen sein. Vom 18. September bis zum 3. Oktober 2021 soll der Pariser Triumphbogen verhüllt werden - mit Stoffen, die in Greven bei Boizenburg zusammegenäht wurden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.09.2020 | 16:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Themenbild: Bei einem Kind wird ein Rachenabstrich gemacht. © colourbox Foto: -

Ferienlager in Nordwestmecklenburg wegen Corona abgebrochen

Ausgangspunkt der Infektionen war ein Betreuer, der zuvor in Spanien Urlaub gemacht hatte. mehr