Stand: 29.10.2018 16:56 Uhr

Bewährungsstrafen für Medikamentenbetrug

Bild vergrößern
Urteil am Landgericht Schwerin: Wegen Medikamentenbetrugs sind zwei Frauen zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

Vor dem Landgericht Schwerin sind am Montag eine Apothekenmitarbeiterin und eine Arzthelferin wegen des illegalen Handels mit Medikamenten zu zwei Jahren sowie einem Jahr und acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die zwei 30 und 32 Jahre alte Frauen hatten gestanden, mit gefälschten Rezepten Hormonpräparate besorgt und an Bodybuilder in Schwerin verkauft zu haben.

Angeklagte gestehen die Taten

Schon zu Beginn hatte die Apothekenmitarbeiterin ein Geständnis abgelegt. Sie hätte die Idee gehabt und die befreundete Arzthelferin angesprochen. Die habe dann die gefälschten Rezepte besorgt. Diese habe sie in der Apotheke eingelöst. Sie hätte das Hormon Testosteron dann an Bodybuilder weiter verkauft. Die Arzthelferin dagegen hatte erst kurz vor dem Urteil gestanden. Sie habe Angst vor den Mittelsmännern gehabt. Die betroffenen Krankenkassen klagen nach eigenen Angaben auf Rückzahlung des Schadens von rund 370.000 Euro.

Weitere Informationen
01:58
Nordmagazin

Medikamentenbetrug: Prozess startet mit Geständnis

Nordmagazin

Mit gefälschten Rezepten sollen zwei Frauen Medikamente erschlichen und diese zu Dopingzwecken verkauft haben. Eine der beiden gestand nun vor dem Schweriner Landgericht. Video (01:58 min)

Medikamentenbetrugs-Prozess: Angeklagte gesteht

Zwei Frauen sollen mit gefälschten Rezepten Medikamente erschlichen und diese zu Dopingzwecken an Sportler verkauft haben. Vor dem Landgericht Schwerin legte eine ein Geständnis ab. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 29.10.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:40
Nordmagazin