Stand: 08.03.2018 17:24 Uhr

Bau von Mega-Kreuzfahrtschiff begonnen

Bild vergrößern
Beim Brennbeginn wurden die Umrisse des Global-Kreuzfahrtschiffs aus einer Stahlplatte geschnitten.

Nach rund anderthalb Jahren Planung hat bei den MV Werften der Bau des ersten Kreuzfahrtschiffs begonnen. Mit dem traditionellen Brennbeginn starteten am Donnerstag in Wismar die Arbeiten am ersten Schiff der Global-Class. Mit dabei waren Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sowie ihr Vorgänger Erwin Sellering (beide SPD). Zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden des Mutterkonzerns Genting Hong Kong, Tan Sri Lim Kok Thay, setzten sie per Knopfdruck die Brennmaschine zum ersten Stahlschnitt in Betrieb.

Kreuzfahrtschiff.

Startschuss für Bau von Kreuzfahrt-Giganten

Nordmagazin -

Der Startschuss für den Bau des größten in Deutschland gefertigten Kreuzfahrtschiffes ist gefallen. In Wismar und Rostock haben die Arbeiten gleichzeitig begonnen.

3,84 bei 19 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Schiffbau made in MV" als Qualitätsgarant

Der Geschäftsführer der MV Werften, Jarmo Laakso, sagte, dass der Bau des Schiffes eine riesige Herausforderung für die derzeit rund 2.000 Mitarbeiter auf den Werften wird. Es werde eine Meisterleistung zwischen den beiden Standorten Wismar und Rostock sein, sagte er. "Wir werden all unser Können einsetzen, um 'Schiffbau made in MV' weltweit als Qualitätsgaranten bekannt zu machen." Insgesamt werden rund 600 Firmen am Bau der Global Klasse beteiligt sein.

Bürgermeister froh, durchgehalten zu haben

Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) erinnerte an die schweren Zeiten der Werftenkrise. Oft sei er aufgefordert worden, besser an eine Alternativnutzung des Standorts zu denken. "Ich bin absolut froh, dass wir als Hansestadt Wismar immer zu diesem Schiffbau- und Werftstandort gestanden und das auch durchgehalten haben."

Größtes je in Deutschland gebautes Kreuzfahrtschiff

Heck und Bug der sogenannten Global-Class werden in Wismar gefertigt, der Mittelblock entsteht in Rostock-Warnemünde. Zusammengebaut wird der rund eine Milliarde Euro teure Gigant anschließend in Wismar. Bis zur Auslieferung, die für 2020 geplant ist, müssen etwa zehn Millionen Teile verbaut werden. Mit 342 Metern Länge und 46 Metern Breite wird es das größte jemals in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff.

Bis zu 9.500 Passagiere während Hochsaison

Bild vergrößern
Regulär sollen 5.000 Passagiere auf dem 342 Meter langen Schiff künftig Platz haben. (Grafik)

Ein zweites Schiff der Global-Class soll ab 2019 gebaut und Ende 2021 abgegeben werden. Die Schiffe sind auf den boomenden asiatischen Kreuzfahrtmarkt zugeschnitten. Bei Doppelbelegung der 2.500 Kabinen bietet es für 5.000 Passagiere Platz. Die Schiffe sind aber eigens für asiatische Familien ausgerichtet, die Kabinen auch für bis zu vier Personen geeignet. Somit fänden etwa während der stark nachgefragten Hochsaison in Asien bis zu 9.500 Passagiere Platz.

Drittes Flusskreuzfahrtschiff ausgeliefert

Während der Bau des Riesen-Kreuzfahrtschiffs gerade beginnt, wurde gleichzeitig ein anderes Projekt abgeschlossen: Das dritte von vier Flusskreuzfahrtschiffen wurde am Donnerstagvormittag abgeliefert. Die 135 Meter lange "Crystal Debussy" soll auf europäischen Flüssen fahren.

Weitere Informationen

Kurzarbeit und offene Stellen bei MV Werften

Bei den MV Werften ist ein Teil der Produktionsarbeiter in Kurzarbeit. Das Unternehmen begründet das mit der derzeitigen Konstruktionsphase. Gleichzeitig hat die Werftengruppe noch 70 offene Stellen zu besetzen. (04.12.2017) mehr

Neues Verkehrskonzept für Werftstandort Wismar

Die Hansestadt Wismar muss einem Gutachten zufolge erheblich in ihre Infrastruktur investieren. Hintergrund sind Pläne der MV Werften für eine Erweiterung der Produktion. (08.11.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.03.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:29
Nordmagazin

Erstklässler bekommen Tipps zum Schulstart

17.08.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:26
Nordmagazin

Einschränkungen im Rostocker S-Bahn-Verkehr

17.08.2018 20:32 Uhr
Nordmagazin
03:13
Nordmagazin

Arbeiten im Sportboothafen Marina Neuhof

17.08.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin