Stand: 20.07.2020 15:49 Uhr

A20: Böschung wird bis Ende August repariert

Ein Auto weicht auf einer Autobahn bei Neukloster der Grasnarbe eines abgerutschten Hanges aus. © NDR Foto: Britta Gross
An drei Stellen war die Böschung der A20 nach starken Regenfällen Mitte Juni abgerutscht. (Archivbild)

Die Reparatur an Böschungen an der A20, die durch starke Regenfälle am 13. Juni abgerutscht war, dauert bis Ende August. "Die Wiederherstellung der Böschung zwischen dem Kreuz Wismar und Zurow erfordert umfangreichere Arbeiten", erklärte eine Sprecherin des Verkehrsministeriums am Montag in Schwerin. Die Arbeiten werden demnach örtlich zu kleineren Verkehrseinschränkungen führen, wie es hieß.

Drei Abschnitte betroffen

Der Starkregen in den Abendstunden des 13. Juni habe vor allem die Hansestadt Wismar erheblich getroffen. An drei Abschnitten der A20 sei es zu Ausspülungen gekommen, woraufhin Böschungen abrutschten: an der Anschlussstelle Zurow in Richtung Hamburg, an der Anschlussstelle Neukloster in Richtung Rostock und zwischen dem Kreuz Wismar und der Anschlussstelle Zurow in Richtung Rostock.

Weitere Informationen
Ein Kinderspielplatz in Wismar steht nach den starken Regenfällen mehrere Zentimeter unter Wasser. © ndr.de Foto: Christoph Woest

Schäden durch Gewitter und Starkregen in MV

Mehrere Unwetter mit Gewitter und Starkregen haben am Sonnabend in Westmecklenburg zu zahlreichen Schäden geführt. Die Feuerwehr war mehr als 200 Mal im Einsatz. mehr

Tribsees: Bauarbeiten an der neuen A20-Fahrbahn © NDR Foto: David Pilgrim

A20-Nadelör Ende 2021 durchlässiger

An der 2017 bei Tribsees im Morast versunkenen A20 wird ein weiterer Sanierungsabschnitt in Angriff genommen. Vierspurig geht es durch das Nadelör erst Ende 2021 wieder. mehr

Bagger stehen bereit zum Rückbau des Straßendammes an dem zerstörten Teilstück der Autobahn 20 bei Tribsees. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Autobahn 20: Wenn eine Straße im Boden versinkt

Auf der Autobahn 20 bei Tribsees ist im Herbst 2017 ein riesiges Loch aufgeklafft. Die Autobahn wurde komplett gesperrt. Die Sanierung wird Jahre dauern. Bildergalerie

Die Fahrbahn der Bundesautobahn A20 in Fahrtrichtung Lübeck ist bei Tribsees im Trebeltal mehr als einen halben Meter abgesackt. © NDR Foto: NDR

A 20 versinkt im Moor: Sanierung dauert Jahre

Die "Ostseeautobahn" ist um ein Kapitel seiner unrühmlichen Pannengeschichte reicher: Bei Tribsees ist die Fahrbahn um einen halben Meter abgesackt. Die Sanierung wird wohl Jahre dauern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.07.2020 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mitarbeiter eines Schlachthofs arbeiten an einem Fließband.  Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Grimmen: 57 Corona-Infektionen in Fleischverarbeitung

Der Landrat des Kreises Vorpommern-Rügen hat für die gesamte Belegschaft des Betriebes Quarantäne angeordnet. mehr

Touristen am Strand des Seebades Lubmin © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Minister: Urlauber müssen nicht abreisen

Bereits nach MV angereiste Urlauber müssen trotz der strengeren Corona-Regeln nicht vorzeitig die Koffer packen. mehr

Zeichnung von mehreren Coronaviren. © panthermedia Foto: lightsource

Landkreis Ludwigslust-Parchim jetzt auch Risikogebiet

Der Inzidenzwert liegt bei 50,3 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Von heute an gelten strengere Regeln. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 132 neue Infektionen, 2.618 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Ludwigslust-Parchim. Der Landkreis gilt nun auch als Risikogebiet. mehr