Warnleuchten auf einer Straße. © fotolia.com Foto: Rainer Fuhrmann

A14 bei Schwerin: Vollsperrung in Richtung Süden

Stand: 30.08.2022 04:57 Uhr

Seit Montag um 6 Uhr an wird wieder die A14 nahe Schwerin gesperrt - dieses Mal in Richtung Ludwigslust zwischen den Anschlussstellen Schwerin-Ost und dem Kreuz Schwerin. Außerdem werden landesweit in den kommenden Wochen Brücken überprüft.

Die Fahrbahnen sind gut 13 Jahre alt, darum müssten sie nun instand gesetzt werden, teilte die Autobahngesellschaft des Bundes mit. Weil es keine Standstreifen auf der Strecke gibt, sei eine Vollsperrung notwendig, erklärte eine Sprecherin.

Freitag wieder freie Fahrt

Nachdem in der vergangenen Woche die Autobahn in Richtung Wismar instand gesetzt wurde, ist jetzt der A14-Abschnitt in Richtung Süden an der Reihe. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die letzte Abfahrt in Richtung Süden ist Schwerin-Ost. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag soll die A14 nach Planung der Autobahngesellschaft dann wieder frei sein.

Verkehrsbehinderungen durch Brückenprüfungen

Zudem kann es von dieser Woche an an einigen Brücken in Mecklenburg-Vorpommern zu Behinderungen kommen. Die Bauwerke werden auf Schäden untersucht. Dazu ist ein spezielles Fahrzeug im Einsatz. An einem Lkw ist ein Gerüst mit einem Steg befestigt. Darauf können die Prüfer stehen und ganz nah an die Unterseiten der Brücken schauen. Damit die Teams arbeiten können, gibt es Verkehrseinschränkungen in Form von halbseitigen Sperrungen, die mit Baustellen-Ampeln geregelt werden.

Laut Straßenbau- und Verkehrsverwaltung des Landes geht es heute früh (29. August) los auf der B108 im Landkreis Rostock mit der Brücke über die Recknitz in Laage. Bis zum 9. September sind unter anderem auch die B104 in Schönberg betroffen, die B321 in Crivitz und die B195 in Bandekow und Dömitz. Brücken werden in Deutschland alle sechs Jahre einer Hauptprüfung unterzogen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 28.08.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Bild zeigt ein kleines Gasleck bei Nord Stream 2 in der Ostsee, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache. An den Nord-Stream-Gasleitungen in der Ostsee gibt es insgesamt vier statt wie bisher bekannt drei Lecks. © Swedish Coast Guard/dpa Foto: Swedish Coast Guard/dpa

Nord Stream: Viertes Leck und viele Spekulationen

Nahe Bornholm ist ein viertes Leck an den Nord-Stream-Pipelines entdeckt worden. Für Experten verdichten sich derweil Hinweise auf einen Urheber der Lecks. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Die Traditionssendung auf Platt feiert Geburtstag: Ein Kuchen zeigt den Schriftzug "30 Jahre Plappermoehl im NDR". © NDR

Die Traditionssendung auf Platt: 30 Jahre Plappermoehl im NDR

Seit 30 Jahren sendet der NDR die plattdeutsche Talkshow "De Plappermoehl". Damit führt der Norddeutsche Rundfunk eine Tradition fort. mehr

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr