Das ist schiefgegangen - Korrekturen des NDR

Wir stehen zu unseren Fehlern! Transparent macht sie der NDR schon seit Langem. Dies geschieht vor allem dort, wo sie passiert sind - direkt unter den Online-Beiträgen als Hinweis der Redaktion gekennzeichnet, manchmal auch direkt bei einem User-Kommentar, wenn dieser uns auf einen Fehler aufmerksam gemacht hat. Um es noch klarer zu machen, gibt es diese Seite. Sie listet die Beiträge auf, in denen Korrekturen vorgenommen wurden. So können Sie, die Benutzerinnen und Benutzer, sich noch besser orientieren.

Aktuell
Der NDR

Darum wurde der "Polizeiruf 110" nachbearbeitet

Der NDR

Der "Polizeiruf 110 – Für Janina" hat für Diskussionen gesorgt. Ein "FCK AFD"-Aufkleber wurde nachträglich entfernt. Warum, erklärt NDR Unterhaltungschef Thomas Schreiber. mehr

Korrektur zum Beitrag "Seealder kontra Windkraftanlagen"

21.08.2019 18:17 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Fassung des Beitrags hieß es, dass mindestens 158 Seeadler in Deutschland 2018 den Zusammenprall mit einem Windkraftrad nicht überlebt haben. Das ist falsch. Richtig muss es heißen: "Seit 2002 haben mindestens 158 Seeadler den Zusammenprall mit einer Windkraftanlage nicht überlebt." Wir bitten dies zu entschuldigen.

Bei Zetel: Marode A29-Brücke wird ersetzt

21.08.2019 10:39 Uhr

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, dass die Brücke einsturzgefährdet sei. Das ist falsch. Die Brücke ist marode. Wir haben Angaben geändert und bitten um Entschuldigung.

Viehmarkt und Politprominenz auf dem Stoppelmarkt

15.08.2019 18:11 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrags war von Fußballspielen am 14. August die Rede. Richtig ist: Bereits am 13. August wurde Fußball gespielt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

LKA-Chef: Schnelle Neubesetzung gefordert

13.08.2019 11:40 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version des Artikels hieß es, Alexandra Klein sei die direkte Vorgesetzte von Frank-Martin Heise gewesen. Sie war die direkte Vorgesetzte von Steven Baack. Die Redaktion bittet für diesen Fehler um Entschuldigung.

Mehr Waldfläche in MV, aber auch mehr Abholzung

08.08.2019 10:20 Uhr

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Fassung des Artikels hieß es, dass Mecklenburg-Vorpommern "trotz der Klimakrise" mehr Wald abholze. Diese Aussage war zugespitzt. Tatsächlich besteht kein Zusammenhang zwischen der Waldrodung und der Klimasituation. Wir haben den Artikel entsprechend korrigiert.

Gewalt gegen Retter: Strengeres Vorgehen geplant

07.08.2019 15:10 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, die Justizministerin habe ihre Position überdacht, und fordere nun eine Verschärfung der Gesetze. So konnte der Eindruck entstehen, sie habe eine inhaltliche Kehrtwende gemacht. Dies ist nach Angaben eines Ministeriumssprechers nicht der Fall.

Unwetter: Zeltlager geräumt, Straßen überflutet

06.08.2019 16:51 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version war im Zusammenhang mit der Windhose vor Cuxhaven die Rede von einer Trichterwolke. Tatsächlich handelte es sich um einen kleinen Tornado. Wir haben die Angaben entsprechend korrigiert und bitten das Versehen zu entschuldigen.

Haren-Rütenbrock-Kanal: Wieder freie Fahrt

01.08.2019 10:38 Uhr

In einer vorangegangenen Version dieses Artikels wurde fälschlich der Begriff "Tiefgang" für Wassertiefe verwendet. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

Blitze schlagen in Kiel nur selten ein

23.07.2019 19:32 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer alten Version des Artikels haben wir geschrieben, dass in Kiel rund 0,2 Erdblitze auf einer Fläche von 1.000 Quadratmetern im Jahr einschlugen. Das war nicht korrekt. Richtig ist: Es sind rund 0,2 Erdblitze auf einer Fläche von 1.000 mal 1.000 Metern.

Asse-Betreiber stellt Konzept zur Räumung vor

19.07.2019 20:00 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrags war der Name des BGE-Geschäftsführers Thomas Lautsch falsch geschrieben. Wir danken für den Hinweis und haben den Fehler korrigiert.

NDR Info im Dialog

Reden wir darüber! Wenn uns Fehler unterlaufen, nennen wir sie in der Rubrik "NDR Info im Dialog" und stellen sie richtig. Wir gehen auch auf Kritik von Hörerinnen und Hörern ein. mehr