Das ist schiefgegangen - Korrekturen des NDR

Bild vergrößern
Auch dem NDR unterlaufen Fehler. Wir korrigieren sie und machen das hier transparent.

Wir stehen zu unseren Fehlern! Transparent macht sie der NDR schon seit Langem. Dies geschieht vor allem dort, wo sie passiert sind - direkt unter den Online-Beiträgen als Hinweis der Redaktion gekennzeichnet, manchmal auch direkt bei einem User-Kommentar, wenn dieser uns auf einen Fehler aufmerksam gemacht hat. Um es noch klarer zu machen, gibt es diese Seite. Sie listet die Beiträge auf, in denen Korrekturen vorgenommen wurden. So können Sie, die Benutzerinnen und Benutzer, sich noch besser orientieren.

Gift im Futter: Noch 23 Geflügelhöfe gesperrt

16.11.2018 12:59 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikel ist uns ein Fehler unterlaufen. Dort hieß es, das belastete Futter stammte vom Futtermittelhersteller Agravis aus Münster. Richtig ist aber, dass das belastete Futter von Agravis aus Minden geliefert wurde. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Vorlesetag bei Starbucks: Autorin lehnt ab

14.11.2018 16:47 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, Starbucks produziere über vier Millionen Pappbecher pro Jahr. Tatsächlich sind es über vier Milliarden pro Jahr. Wir haben die Zahl an entsprechender Stelle korrigiert.

Post schließt Kundenzentrum in Flensburg

13.11.2018 19:46 Uhr

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hatten wir berichtet, dass die Mitarbeiter bereits ihr Kündigungsschreiben erhalten hätten. Das ist nicht der Fall und wurde entsprechend geändert. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

"Gorch Fock"-Sanierung verzögert sich weiter

13.11.2018 13:00 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels haben wir geschrieben, dass die Stammbesatzung mit dem Segelschulschiff "Deutschland" mehrere Tage unterwegs war, um sich für die "Gorch Fock" wieder fit zu machen. Ein Nutzer hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass die "Deutschland" ein stationäres Schulschiff ist. Er hat recht. Die Stammbesatzung hatte dort mehrere Tage eine Decksausbildung gemacht. Wir haben die Passage entsprechend geändert.

Antisemitismus: Steigende Angst unter Juden

06.11.2018 13:31 Uhr

In diesem Beitrag von Panorama 3 kommt Wolfgang Seibert zu Wort, der damalige Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Pinneberg bei Hamburg. Obwohl wir seine gemachten Aussagen zum Antisemitismus in Deutschland nicht anzweifeln, hat sich mittlerweile herausgestellt, dass Wolfgang Seibert ein Hochstapler ist, der sich über Jahrzehnte eine falsche Identität aufgebaut hat. Wie der "Spiegel" nach umfangreichen Recherchen berichtet hat, sind Seiberts Behauptungen bzgl. seiner Großeltern, die Auschwitz überlebt hätten, zu seinen Eltern, die angeblich vor den Nazis England geflohen seien sowie sonstige Angaben zu seiner jüdischen Herkunft unwahr. Er hat seine Ämter bei der Jüdischen Gemeinde mittlerweile niedergelegt.

WWF-Report: Zustand der Gewässer ist prekär

05.11.2018 13:48 Uhr

Hinweis der Redaktion

Personalie im Landtag sorgt für Wirbel

02.11.2018 17:57 Uhr

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version haben wir vom Posten des Vizedirektors im Landtag gesprochen. Das ist nicht korrekt. Es handelt sich um den Posten eines Abteilungsleiters im Landtag.

Feuer auf "AIDAnova": War es Brandstiftung?

02.11.2018 12:07 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrags hieß es, die niederländische Polizei habe gegenüber dem NDR Brandstiftung bestätigt. Diese Formulierung war falsch und ist inzwischen korrigiert.

Misshandlungen in Emsbüren: Jugendamt unter Druck

30.10.2018 14:30 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorigen Version des Artikels hieß es, beim zuständigen Landkreis Emsland habe es am Montag ein Krisengespräch hinter verschlossenen Türen gegeben. Dem widerspricht der Landkreis: Es habe sich um eine Sitzung gehandelt, bei der es gar nicht um die Misshandlungen gegangen sei. Der Fall sei für den Landkreis seit der Inobhutnahme im Juni abgeschlossen.

Schulverein könnte dänische Schulen schließen

26.10.2018 10:40 Uhr

In einer älteren Version dieses Artikels stand, dass die dänische Schule in Harrislee von der Schließung betroffen sein könnte. Richtig ist, dass es sich um die Schule in Kupfermühle in der Gemeinde Harrislee handelt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

NDR Info im Dialog

Reden wir darüber! Wenn uns im Programm Fehler unterlaufen, nennen wir sie in der Rubrik "NDR Info im Dialog" und stellen sie dort richtig. Und: Wir gehen auf Kritik unserer Hörer ein. mehr