Das ist schiefgegangen - Korrekturen des NDR

Wir stehen zu unseren Fehlern! Transparent macht sie der NDR schon seit Langem. Dies geschieht vor allem dort, wo sie passiert sind - direkt unter den Online-Beiträgen als Hinweis der Redaktion gekennzeichnet, manchmal auch direkt bei einem User-Kommentar, wenn dieser uns auf einen Fehler aufmerksam gemacht hat. Um es noch klarer zu machen, gibt es diese Seite. Sie listet die Beiträge auf, in denen Korrekturen vorgenommen wurden. So können Sie, die Benutzerinnen und Benutzer, sich noch besser orientieren.

Aktuell
Der NDR

Darum wurde der "Polizeiruf 110" nachbearbeitet

Der NDR

Der "Polizeiruf 110 – Für Janina" hat für Diskussionen gesorgt. Ein "FCK AFD"-Aufkleber wurde nachträglich entfernt. Warum, erklärt NDR Unterhaltungschef Thomas Schreiber. mehr

Osterfeuer in Schleswig-Holstein

20.04.2019 14:17 Uhr

In einer vorherigen Version des Artikels stand, dass Behörden auf die extreme Feinstaubbelastung durch Osterfeuer verweisen würden. Diese Aussage ist nicht eindeutig, daher haben wir weitere Angaben ergänzt.

Landkreis Harburg: Polizeidrohnen fürs ganze Land

16.04.2019 16:07 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels war fälschlicherweise statt der Polizei im Landkreis Harburg von der Polizei in Harburg die Rede. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

Helmstedter Revier fordert Hilfen von Merkel

15.04.2019 08:59 Uhr

In einer vorangegangenen Version dieses Artikels war Landrat Radeck als parteilos angegeben. Das ist falsch. Radeck ist Mitglied der CDU.

Eigentümerstreit: BGH erlaubt Ferien-Vermietung

12.04.2019 18:25 Uhr

In einer früheren Version dieses Artikels haben wir den Begriff "Wohnungsbesitzerin" verwendet. Dies war falsch. In diesem Fall handelt es sich um die "Wohungseigentümerin". Der Begriff "Besitzerin" im juristischen Sinn würde lediglich bedeuten, dass die Frau in der Wohnung lebt. In diesem Fall ist jedoch ihre Funktion als Eigentümerin entscheidend.

Deutschlands ältestes Auto kommt durch den TÜV

12.04.2019 14:22 Uhr

Hinweis der Redaktion: Bei Herrn Frithjof Helmold, den wir in einer früheren Version des Artikels genannt hatten, handelt es sich nicht um einen TÜV-Mitarbeiter, sondern um einen ehrenamtlichen Mitarbeiter des PS.Speichers in Einbeck. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Wohnraum: Niedersachsen lehnt Enteignungen ab

08.04.2019 11:18 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version ist Olaf Lies fälschlicherweise als Wirtschaftsminister bezeichnet worden. Er ist aber Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Sana-Übernahme: Marktbeherrschende Stellung?

07.04.2019 16:23 Uhr

In einer vorherigen Version des Artikels und im Beitrag des Schleswig-Holstein Magazins, war von der Schön-Klinik in Plön die Rede. Außerdem wurde nahegelegt, dass Plön im Kreis Ostholstein liege. Den Fehler haben wir korrigiert.

"Lady von Büsum" auf letzter Helgoland-Fahrt

06.04.2019 14:58 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Fassung des Texts stand, dass die "Lady von Büsum" jahrelang unter der Flagge der Reederei Cassen Eils gefahren sei. Das ist falsch. Das Schiff gehörte zur inzwischen übernommenen Reederei Rahder.

Hamburgerin engagiert sich gegen "Tamponsteuer"

05.04.2019 13:16 Uhr

Anmerkung der Redaktion: Die ursprüngliche Aussage "Je nach Rechenmodell zahlen Frauen in ihrem Leben Hunderte bis Tausende Euro an Steuern für ihre Monatsblutungen" in dem Artikel wird in vielen Kommentaren von Leserinnen und Lesern des Artikels thematisiert, diskutiert - und auch angezweifelt. Tatsächlich gibt es - wie von uns auch geschrieben - verschiedene Rechenmodelle - und damit am Ende auch verschiedene Summen. Nach unserem Modell wäre es - bezogen ausschließlich auf Tampons - korrekt, von Steuern von bis zu mehr als 1.000 Euro zu sprechen: In dem Modell kommen Steuerbelastungen von 32 Euro (kurze Regelblutungen, günstige Produkte) bis 1.244 Euro (lange Blutungen, teuerste Produkte) bei den Berechnungen heraus. Inklusive der anderen Produkte (Einlagen, Binden, Schmerztabletten) steigen die Steuern aber entsprechend an. Wir haben den Satz im Text nun geändert und ergänzt.

Es steht fest: Heidschnucken von Wolf getötet

04.04.2019 19:54 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrags wurde Schillerslage als Stadtteil von Burgwedel bezeichnet. Es ist jedoch ein Stadtteil von Burgdorf. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

NDR Info im Dialog

Reden wir darüber! Wenn uns Fehler unterlaufen, nennen wir sie in der Rubrik "NDR Info im Dialog" und stellen sie richtig. Wir gehen auch auf Kritik von Hörerinnen und Hörern ein. mehr