Das ist schiefgegangen - Korrekturen des NDR

Bild vergrößern
Auch dem NDR unterlaufen Fehler. Wir korrigieren sie und machen das hier transparent.

Wir stehen zu unseren Fehlern! Transparent macht sie der NDR schon seit Langem. Dies geschieht vor allem dort, wo sie passiert sind - direkt unter den Online-Beiträgen als Hinweis der Redaktion gekennzeichnet, manchmal auch direkt bei einem User-Kommentar, wenn dieser uns auf einen Fehler aufmerksam gemacht hat. Um es noch klarer zu machen, gibt es diese Seite. Sie listet die Beiträge auf, in denen Korrekturen vorgenommen wurden. So können Sie, die Benutzerinnen und Benutzer, sich noch besser orientieren.

Staatsanwaltschaft untersucht fünf Todesfälle

14.09.2018 15:57 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es, die Staatsanwaltschaft ermittle einem Gutachten der Beraterfirma Bosoton Consult zufolge gegen den Vorstand des Klinikums. Laut Klinikum wurden diese Ermittlungen allerdings Anfang September eingestellt. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg war für eine Bestätigung zunächst nicht zu erreichen.

Will AfD die "Grenze des Sagbaren verschieben"?

13.09.2018 10:38 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels war das Thema der Aktuellen Stunde benannt mit "Chemnitz - Endkampf der Demokratie?". Tatsächlich heißt der Antrag "Chemnitz - Endkampf um die Demokratie?". Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Polizei betreibt über 330 Social-Media-Profile

07.09.2018 12:11 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version war von 331 Polizei-Profilen in sozialen Netzwerken die Rede. Die Polizei Hamburg und die Polizei Niedersachsen haben uns nachträglich auf ihren YouTube-Channel hingewiesen. Es gibt also 333 Profile.

AKW Brunsbüttel: Spatenstich für Zwischenlager

07.09.2018 12:01 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version hatten wir geschrieben, dass mehr als 600 stark verrostete Fässer mit Atommüll bis zur Fertigstellung des neuen Zwischenlagers in Castoren gelagert werden. Das stimmt nicht. In Castoren werden Brennelemente gelagert. Die Rostfässer kommen in entlagergerechte Gebinde. Wir haben es korrigiert.

Sanierung der "Peking" im Zeitplan - aber teurer

06.09.2018 13:10 Uhr

In einer früheren Version des Artikels hatten wir die ursprüngliche Kostenschätzung mit 23 Millionen Euro angegeben. Wir stellen richtig, dass die ursprünglich angegebene Summe bei 26 Millionen Euro liegt und nun auf 35 Millionen Euro geschätzt wird.

CDU will Aygül Özkan als Spitzenkandidatin

19.08.2018 20:35 Uhr

Hinweis der Redaktion: in einer früheren Version des Artikels war davon die Rede, dass bei der Wahlniederlage der CDU in Niedersachsen 2013 Christian Wulff Ministerpräsident gewesen sei. Das ist falsch. Es war Wulffs Nachfolger David McAllister. Wir bitten für diesen Fehler um Entschuldigung.

Norddeich: Illegale Treppe stoppt Vogelbeobachter

16.08.2018 09:59 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer ersten Version des Artikels hieß es, dass die Beobachtungsstation seit vier Jahren gebaut worden sei. Richtig ist, dass sie seit vier Jahren geplant wurde. Außerdem steht sie auf einem Damm und nicht, wie zuvor berichtet, auf einem Deich.

Die "Europa": In viereinhalb Tagen über den Atlantik

15.08.2018 14:31 Uhr

Hinweis der Redaktion: In der ersten Version dieses Beitrages ist uns ein Fehler unterlaufen. Der Großbrand, der die "Europa" fast zerstörte, ereignete sich nicht 1919, sondern am 26. März 1929. Wir bitten für diesen Fehler um Entschuldigung.

Kampf um Hanf: Doch nicht alles legal in der Hanfbar

09.08.2018 14:46 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es fälschlicherweise, THC sei in Deutschland gänzlich verboten. Richtig ist, dass es stark reglementiert und nur zur medizinischen Nutzung legal ist.

Gericht: "Viggo" darf nicht zurück zu Familie

09.08.2018 14:30 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Textes hieß es, "Viggo" sei zwei Jahre alt. Das ist falsch. Das Tier lebt seit inzwischen mehr als dreieinhalb Jahren bei der Familie und war wenige Monate alt, als es aufgenommen wurde. Es ist also mindestens drei, eher sogar vier Jahre alt."

NDR Info im Dialog

Reden wir darüber! Wenn uns im Programm Fehler unterlaufen, nennen wir sie in der Rubrik "NDR Info im Dialog" und stellen sie dort richtig. Und: Wir gehen auf Kritik unserer Hörer ein. mehr