Stand: 17.10.2019 14:41 Uhr

Jazz-Album der Woche: "Things we like to hear"

Things we like to hear
von Nils Wogram Nostalgia 
Vorgestellt von Mauretta Heinzelmann
Bild vergrößern
Nils Wogram Nostalgia haben ihr 5. Album komplett analog aufgenommen.

"Je länger ich spiele, desto größer wird mein Bedürfnis, mich einer Essenz anzunähern", sagt der Posaunist Nils Wogram. Er wolle nur noch das spielen, was er selber auch gern hören würde. Sollte das für einen Musiker, dem an spieltechnischen Raffinessen, Einfallsreichtum und reflektiertem Freiheitsdrang alles zur Verfügung steht, nicht selbstverständlich sein? Ja, aber der Focus kann sich ändern über die Jahre, von artistischer Spiellust zu emotionaler Intensität. Jetzt ist es für Nils Wogram entscheidend, Musik zu spielen, die ihn berührt. Und falls man sich insgeheim wünschte, sich diesen wunderschönen Posaunenklang ganz "nostalgisch" mit ergreifenden Melodien zu hören, dann wird man hier fündig: da sind empörte Stimmungen, zarte ergreifende Momente, enthusiastisches Sich-Hochschrauben und insgesamt das Gefühl, hier erzähle jemand aus dem Eingemachten, direkt und unverstellt.

Sogar Wograms Posaunenklang ist reicher geworden, manchmal etwas dirty, manchmal butterweich-zärtlich, wie ein Vehikel für das, was eben zu sagen ist. Die Posaune bietet sich dafür an, sie ist nah an der menschlichen Stimme, ganz aus dem Bauch heraus. Schon immer wirkte Nils Wogram authentisch mit seinen anspruchsvollen Eigenkompositionen, auch wenn sie nach Bebop oder New Orleans klangen. Als intelligenter Beobachter der Welt taucht Wogram nun überraschenderweise auch in die Jazzgeschichte tiefer ein, nämlich in den Ausdruck und das blaue Feeling, den Blues, und seine ganz besondere Kraft. Die wiederum lässt Nils Wogram und sein lange gewachsenes Trio Nostalgia noch mehr aus sich herauskommen und tiefer in seinen Kern. Das letzte Stück "possibilities gain desires" ist eine geniale Suite aus Free Music, Hip-Hop, Protestsong und klaren melodischen Statements.

Berührend und ausdrucksstark

Bild vergrößern
Nostalgia mit Dejan Terzić am Schlagzeug (links), Nils Wogram an der Posaune und Arno Krijger an der Orgel (rechts).

Nils Wogram ist, im Rahmen unseres Schwerpunktes Jazz und Europa, einer der drei wichtigsten deutschen Jazzmusiker unserer Tage, so schätzte Stefan Gerdes die Bedeutung des gebürtigen Braunschweigers ein. Seit vielen Jahren lebt Wogram in Zürich und ist international unterwegs – überwiegend mit seinen eigenen Projekten. Ohne Kompromisse sich weiterzuentwickeln und mit seinem Label nWog Records sogar anderen Künstlern auf die Sprünge zu helfen, das ist etwas Besonderes - wirkt fast unmöglich im heutigen Musikbusiness. Nils Wogram führt es vor, ohne es vorzuführen, einfach weil es ihn immer wieder zu einer Stimmigkeit treibt. Er kann nicht anders als sich treu zu bleiben. Wie eins der Stücke auf dem Album (ironisch oder nicht?) heißt: "Quality is our responsibility".  

Things we like to hear

Genre:
Jazz
Label:
nWog
Veröffentlichungsdatum:
18.10.2019
Preis:
17,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Play Jazz! | 21.10.2019 | 22:05 Uhr