Jazz Special

Der ernsthafte Witzbold - der finnische Pianist Iiro Rantala

Freitag, 06. September 2019, 22:05 bis 23:00 Uhr, NDR Info

Am Mikrofon: Jan Paersch

Bild vergrößern
Iiro Rantala zeigt auch vor der Kamera seinen beständigen Witz und Humor.

Iiro Rantala ist ein Phänomen. Mit verblüffender Leichtigkeit wechselt der finnische Pianist zwischen Klassik und Jazz, widmet sich ernsthaften Einspielungen von Mozart und Bach mit derselben Hingabe wie gefühlvollen Interpretationen von Monk und John Lennon. Bindeglied ist stets Rantalas Humor. Seine Ansagen und Anekdoten bei Live-Konzerten - neuerdings auch auf Deutsch - lockern noch das steifste Publikum auf.

Rantala, geboren im Januar 1970 in Helsinki, studierte Jazzpiano an der berühmten Sibelius-Akademie in seiner Heimatstadt. Sein vielseitiges Trio Töykeät, formiert im Jahr 1988, bestand fast zwanzig Jahre lang. Parallel dazu widmete sich das "Naturereignis an den Tasten" (Jazzthing) schon dem klassischen Klavier und studierte an der Manhattan School of Music.

Verloren Helden und Kalender

Der internationale Durchbruch gelang ihm mit dem Album "Lost Heroes", das später den Preis der deutschen Schallplattenkritik und den ECHO Jazz gewann. Der Pianist, der auch regelmäßig als Protagonist finnischer TV-Shows zu sehen ist, ist jedes Jahr mit neuen Besetzungen zu erleben. Rantala spielte mit Orchestern, mit Beatboxern, Sängerinnen und auch schon einmal mit zwei weiteren Pianisten.

Sein liebstes Projekt bleiben jedoch die Solo-Piano-Kompositionen. Zwölf davon, mal sanft und lyrisch, mal halsbrecherisch schnell und groovy, führen im neuen Album "My Finnish Calendar" durch die Jahreszeiten. Im Interview mit Jan Paersch erzählt Rantala von seiner Musik, seinen Zeiten als Messdiener und warum er nie mehr als fünf Konzerte hintereinander spielt.