Jazz Special

Der Pianist Herbie Hancock wird 80

Freitag, 10. April 2020, 22:05 bis 23:00 Uhr, NDR Info

Am Mikrofon: Sarah Seidel

Bild vergrößern
Herbie Hancock ist stilprägend für zahlreiche junge Jazzpianisten.

Seit knapp sechs Jahrzehnten ist Herbie Hancockeiner der erfolgreichsten, wandelbarsten Jazzmusiker überhaupt. Er gewann einen Oscar, etliche Grammy-Awards und wurde mit vielen anderen Auszeichnungen bedacht. Hits wie "Watermelon Man", "Cantaloupe Island", "Chameleon" und "Rockit" stammen aus seiner Feder. Durch seine Nähe zu Funk, Rock und Pop konnte Hancock im Laufe seiner Karriere ein großes Publikum weltweit erobern - der Jazz blieb ihm dabei immer Heimat und Inspirationsquelle. Anfang der 1960er Jahre wurde er vom Label Blue Note unter Vertrag genommen, Mitte der 1960er Jahre war er Pianist im Quintett von Miles Davis, in den frühen 1970er Jahren sorgte er mit seinen Headhunters für Furore.

Synthesizer, Soundeffekte

Neben Herbie Hancocks großem Instrumental-Hit "Rockit" aus den 1980er Jahren zeigen auch Alben wie "The New Standard" oder "Possibilities" seine große Affinität zum Pop. Neugier und Technikverliebtheit treiben bei ihm immer mal wieder besondere Blüten, er experimentiert überaus gern mit Synthesizern und Soundeffekten. Ende 2019 konnte man den Pianisten in ausgewählten Konzertsälen gut gelaunt an allen möglichen elektronischen Klangerzeugern erleben, als er mit seiner aktuellen Band auf Europatournee war. Schon seit mehreren Jahren kündigt Hancock ein neues Album an, das aber nach wie vor auf sich warten lässt. Am 12. April feiert der Pianist nun seinen 80. Geburtstag.