Auf einer Intensivstation des UKE in Hamburg liegen Schutzhandschuhe, Desinkfetionsmittel und Schläuche eines Beatmungsgerätes auf einem Tisch. © picture alliance/dpa/dpa/Pool Foto: Axel Heimken

UKE: Protestaktion der Intensiv-Pflegekräfte geht weiter

Stand: 30.12.2021 17:59 Uhr

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) geht mit einem alten Konflikt ins neue Jahr: Pflegekräfte der Intensivmedizin verlängern ihre Protestaktion. Sie wollen bis Ende Januar nicht mehr einspringen, wenn Kolleginnen und Kollegen krank werden.

Begonnen hatte der Protest Mitte Dezember - und eigentlich sollte am Silvestertag Schluss sein. Doch jetzt haben sich die Pflegekräfte dazu entschlossen, ihre Aktion um einen ganzen Monat zu verlängern. Denn aus ihrer Sicht hat das UKE immer noch nichts dafür getan, um die Arbeits-Belastungen auf den Intensivstationen zu verringern. Konkret geht es dabei um einen Betreuungsschlüssel von 1 zu 2 - also einer Pflegekraft für zwei Intensivpatienten.

Weiteres Schreiben an die Klinikleitung

In einem Schreiben an die Klinikleitung heißt es: Wir konnten keine Bereitschaft erkennen, eine wirkliche Verbesserung herbeizuführen. Der Protest hat nach Auskunft von Pflegekräften bereits zu Engpässen geführt. Im Januar könnten die Probleme noch einmal größer werden, weil dann wieder mehr Betrieb im Krankenhaus ist, als über die Weihnachtszeit. Das UKE hatte in den vergangenen Wochen immer wieder betont, mit den Beschäftigten und der Gewerkschaft im Gespräch zu sein und nach Lösungen zu suchen.

 

Weitere Informationen
Eine Krankenpflegerin der Intensivstation legt ihre Schutzkleidung an. © dpa Foto: Jens Büttner

UKE: Erste Besetzungsprobleme auf der Intensivstation

Die Intensivpflegekräfte des Hamburger Universitätsklinikums springen nicht mehr ein, wenn Personal erkrankt. mehr

Hauptgebäude und Haupteingang des Hamburger Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Intensivpflegekräfte des UKE in Hamburg fühlen sich überlastet

Der Konflikt dreht sich um die Einhaltung der Personaluntergrenze. Jetzt gab es ein erstes Krisengespräch. (06.10.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.12.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Hamburger S-Bahn. © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Eibner-Pressefoto

Hamburg soll sechs Kilometer langen S-Bahn-Tunnel bekommen

Milliardenprojekt für den "Deutschland-Takt": Fernzüge brauchen zwischen Hauptbahnhof und Altona Platz - dafür soll die S-Bahn in einem Tunnel verschwinden. mehr