Eine Erzieherin spielt in einer Kindertagesstätte hinter einer Rollbahn mit Kindern. © dpa Foto: Uwe Anspach

Neue Maßnahmen für einen besseren Infektionsschutz in Kitas

Stand: 20.11.2020 15:07 Uhr

Um für einen besseren Infektionsschutz sorgen zu können, bekommen Hamburger Kitas jetzt einen Sonderzuschuss. Zwischen 1.000 und 3.000 Euro erhalten sie für die Umsetzung ihrer Hygienekonzepte.

Bei etwa 1.160 Einrichtungen kommen so Kosten von insgesamt rund 3,5 Millionen Euro zusammen. Außerdem stellt die Sozialbehörde allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kitas, Tagespflegeeinrichtungen und der Kinder- und Jugendhilfe kostenlos Masken zur Verfügung.

Eine Gruppe von Kindern steht draußen mit Gummistiefeln in einer Reihe © picture alliance Foto: Arne Deder

AUDIO: Mehr Corona-Infektionsschutz in Kitas (1 Min)

Zudem wird in den Gesundheitsämtern ein extra Meldeweg eingerichtet, um Ausbrüchen in Gemeinschaftseinrichtungen Priorität einzuräumen. So sollen der Informationsfluss verbessert und die Ämter letztlich entlastet werden, heißt es aus der Behörde. Landen solche Fälle nämlich ganz unten im Stapel der Gesundheitsämter, melden sich dort sonst Dutzende besorgter Angehörige.

30,5 Millionen Euro für Erstattung von Kita-Beiträgen

Die Erstattung der Kita-Beiträge in der Zeit des Lockdowns im Frühjahr kostet die Sozialbehörde schon rund 30,5 Millionen Euro. Das geht aus einer Gesetzesvorlage hervor, die diese Entlastung für Familien nachträglich regelt. Eltern von Hamburger Kindergarten-Kindern mussten damals keine Kita-Beiträge zahlen, solange die Notbetreuung lief.

Keine größeren Ausbrüche in Kitas

Anders als in Schulen hat es demnach in Kitas bisher auch keine sogenannten Infektionscluster, also größere Ausbrüche, gegeben. Nur etwa vier Prozent der Infizierten sind unter 9 Jahre alt, obwohl diese Altersgruppe rund zehn Prozent der Hamburger Bevölkerung ausmacht. Dass es beim Kita-Betrieb weitere Einschränkungen gibt, ist deshalb momentan eher unwahrscheinlich.

Weitere Informationen
Mehrere Bobbycars stehen unter einem Vordach auf dem Spielplatz eines Hamburger Kindergartens. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Keine Elternbeiträge während Kita-Notbetreuung

Eltern von Hamburger Kindergarten-Kindern müssen keine Kita-Beiträge zahlen, solange die Notbetreuung läuft. (23.04.2020) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.11.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Karl Dall bei der Aufzeichnung der Talkshow Tietjen und Hirschhausen im NDR-Studio auf dem Messegelände Hannover. © imago images / Future Image

Karl Dall stirbt an den Folgen eines Schlaganfalls

Der Komiker und Schauspieler ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Zuvor hatte er einen Schlaganfall erlitten. mehr

Der Jungfernstieg in der Hamburger Innenstadt ist weihnachtlich beleuchtet. © picture alliance/rtn - radio tele nord

Viele Lichter, aber wenig Einkaufslaune am Jungfernstieg

Am Jungfernstieg in der Hamburger City ist die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet worden. Nur die Kauflaune fehlt noch. mehr

Blick auf die Hände eines Menschen der diese mit Seife wäscht © imago images / photothek

Weniger Infektionskrankheiten durch aktuelle Hygieneregeln

Mund-Nasen-Schutz, das Waschen und Desinfizieren von Händen helfen gegen das Coronavirus. Aber auch gegen andere Krankheiten. mehr

Klaus Püschel, Direktor des Institutes für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. © Axel Heimken Foto: picture alliance / dpa

Forscher und Ärzte kritisieren die Corona-Politik

Die aktuelle Politik entbehre einer entsprechenden Grundlage. Hamburgs Rechtsmediziner Klaus Püschel ist einer der Kritiker. mehr