Ein Covid-19 Patient liegt in einem isoliertem Intensivbett-Zimmer. © picture alliance/dpa Foto: Sven Hoppe

In Hamburg 2021 nur ein Todesfall durch Corona-Impfung nachgewiesen

Stand: 20.01.2022 07:16 Uhr

In Hamburg konnte 2021 nur in einem Fall recht sicher nachgewiesen werden, dass jemand an den Folgen der Impfung starb. Das belegen Senatsantworten auf Anfragen der CDU-Fraktion. Bis heute wurden in der Stadt knapp 1,5 Millionen Menschen mindestens einmal geimpft.

Es gab eine ganze Reihe von Verdachtsfällen: Der Rechtsmedizin im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) sind genau 101 Menschen bekannt, die relativ kurz nach einer Corona-Impfung gestorben sind. Die meisten von ihnen im Rentenalter. In 58 Fällen wurden die Leichen obduziert und in einem einzigen Fall gab es laut Rechtsmedizin Anhaltspunkte dafür, dass die Impfung zum Tod geführt haben könnte.

Polizei und Staatsanwaltschaft: Kein weiterer Fall

Auch Nachfragen von NDR 90,3 bei der Hamburger Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigen: Dort ist kein weiterer Fall eines oder einer Impftoten bekannt, obwohl Polizeibeamte und -beamtinnen bei Ermittlungen auch der Frage nachgehen sollen, ob Menschen erst kurz vor ihrem Tod geimpft wurden.

Weniger als 80 Fälle deutschlandweit

Dem zuständigen Paul-Ehrlich-Institut waren bis Ende November aus ganz Deutschland rund 1.900 solcher Verdachtsfälle gemeldet worden. In weniger als 80 Fällen war dieser Verdacht laut Institut wahrscheinlich begründet.

Für die Hamburger CDU-Fraktion belegen die Senatsantworten auf ihre Anfragen ein weiteres Mal, wie sicher die Impfstoffe sind. Sie wundert sich nur, warum der Senat nicht von sich aus diese Daten veröffentlicht, sondern erst auf Nachfrage.

Was ist ein zeitlicher Zusammenhang?

Zur Frage, was ist ein zeitlicher Zusammenhang eines Todes nach einer Impfung, bezieht sich der Senat auf das Institut für Rechtsmedizin. Demnach weisen "bei immunologisch ausgelösten schwerwiegenden Impfkomplikationen" die "ersten Stunden bis Tage nach der Impfung eine besonders hohe Aussagekraft bezüglich eines Kausalität zwischen Impfung und Todesfall auf". In den Kleinen Anfragen ging es ausschließlich um Todesfälle, nicht um andere schwere Nebenwirkungen.

Weitere Informationen
An der Klinke der Zimmertür einer Jugendlichen hängt ein Mund-Nasen-Schutz. (Symbolfoto) © picture alliance / ROBIN UTRECHT

Positiver Corona-Test bei sich oder im Umfeld: Was nun?

Ein Überblick der Regeln zu Quarantäne, Isolation und Freitesten, die laut Sozialbehörde derzeit in Hamburg gelten. (16.01.2022) mehr

Eine junge Frau wird geimpft. © picture alliance/dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Corona: Mehr als 80 Prozent in Hamburg sind geimpft

Von den erwachsenen Hamburgerinnen und Hamburgern sind neun von zehn durchgeimpft. Fast 50 Prozent sind geboostert. (13.01.2022) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.01.2022 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Teilnehmer des Schlagermoves ziehen in einer Schlagerkarawane durch den Stadtteil St. Pauli. Start und Ziel ist auf dem Heiligengeistfeld. © picture alliance/dpa | Axel Heimken Foto: Axel Heimken

Schlagermove zieht wieder durch Hamburg

Beim ersten Schlagermove seit Beginn der Corona-Pandemie feiern Hunderttausende Schlagerfans rund um die Reeperbahn. mehr