Turnbeutel hängen an einer Garderobenstange in einer Schule. © picture alliance / Inderlied/Kirchner-Media

Corona: Sportunterricht an Hamburgs Schulen mit Maske

Stand: 11.01.2022 16:58 Uhr

Die Inzidenz bei Hamburgs Schülerinnen und Schülern steigt stärker als bei den Erwachsenen. In der vergangenen Woche sind bei ihnen laut Schulbehörde fast 2.500 Infektionen registriert worden. Die Schulbehörde passt deshalb jetzt einige Sicherheitsmaßnahmen an.

Vor allem der Sportunterricht soll sicherer werden. In den Sporthallen sollen Schülerinnen und Schüler spätestens ab dem 17. Januar Masken tragen, wie schon in den Klassenzimmern. Die bisherige Ausnahme beim Sportunterricht hatte viele Eltern verunsichert. Mit den Masken soll weiterhin Mannschaftssport möglich sein. "Diese Änderung ist notwendig, weil die Omikron-Variante auch einfach und doppelt geimpfte Personen infizieren und von ihnen übertragen werden kann", erklärte Schulsenator Ties Rabe (SPD).

Sport im Freien auch ohne Maske möglich

Nach Angaben der Schulbehörde sollten die Lehrkräfte aber auf zu anstrengende Übungen verzichten. Sie empfiehlt, wo immer es möglich ist, den Sport ins Freie zu verlegen. Dort sei auch keine Maske nötig.

NDr 90,3 Redakteur Andreas Gaertner. © NDR Foto: Screenshot
AUDIO: Änderungen der Corona-Maßnahmen an Hamburger Schulen (1 Min)

Auch geimpfte und genesene Schüler werden getestet

Getestet wird an den Schulen bis auf Weiteres drei Mal pro Woche. Neu ist, dass auch geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler von kommendem Montag an getestet werden sollen. Diese waren bislang von der Testpflicht ausgenommen. Das hatte für Unsicherheit gesorgt, denn außerhalb der Schulen dürfen Schülerinnen und Schüler generell an 2G-Plus-Veranstaltungen teilnehmen. Bisher war dafür nur der Verweis auf die Tests in den Schulen nötig, die ja manche wegen der Ausnahme nicht mitgemacht hatten. Diese "Schieflage" sei jetzt beseitigt, erklärte die Schulbehörde.

Testpflicht auch nach Booster-Impfung

Auch wer bereits eine Booster-Impfung hat, muss künftig montags, mittwochs und freitags einen Schnelltest unter Aufsicht machen. Zur Begründung sagte Rabe: "Da die allerwenigsten Schülerinnen und Schüler bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, schafft die generelle Testpflicht deutlich mehr Sicherheit."

Weitere Informationen
Eine Maske liegt auf einem Schultisch. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig Foto: Fleig / Eibner-Pressefoto

Studie: Nur jeder dritte infizierte Schüler steckte sich in Schule an

Größere Corona-Ausbrüche in Hamburger Schulen seien bislang nur selten beobachtet worden, heißt es in einer Studie des Robert Koch-Instituts. (06.01.2021) mehr

Schüler einer 13. Klasse der Oberstufe sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona: Hamburgs Schulen starten in voller Präsenz

Schulstart nach den Weihnachtsferien mit Präsenzunterricht: Es gilt die Maskenpflicht und eine Pflicht zum Lüften und Testen. (05.01.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.01.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zwei Mitarbeiterinnen verarbeiten Corona-Schnelltests in einem Testcenter auf der Hamburger Reeperbahn. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

4.425 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz steigt weiter

Der Inzidenzwert steuert auf 1.200 zu. Aber Hamburg holt beim Boostern auf. Schlechte Nachrichten gibt es für Johnson-&-Johnson-Geimpfte. mehr