Marylyn Addo bei einer Pressekonferenz vom UKE. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Addo verteidigt Corona-Impfstoff von AstraZeneca

Stand: 15.04.2021 15:57 Uhr

Die Diskussionen über die Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson schaden der gesamten Impfkampagne in Deutschland. Das sagte die Infektiologin Marylyn Addo vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE).

Addo forscht selbst am UKE an einem Corona-Impfstoff. Die gründliche Untersuchung auch von sehr seltenen Nebenwirkung zeigten, wie sehr die Sicherheit bei den Impfungen im Fokus stehe, so Addo. Das gelte auch für das Mittel von AstraZeneca. Addo sagte im Gespräch mit NDR 90,3: "Die über 60-Jährigen können mit einem sehr guten Gefühl in diese Impfungen reingehen. Ich wurde selber auch mit AstraZeneca geimpft und würde mich auch nochmal impfen lassen. Es ist ein guter Impfstoff mit hoher Wirksamkeit."

"Nebenwirkungen sehr selten"

Man müsse betonen, dass die Nebenwirkungen sehr, sehr selten seien. Sie seien schwerwiegend, sodass es richtig sei, dass man sich das nochmal richtig anschaue. Aber man könne gewiss sein, einen guten Impfstoff zu bekommen. Risiko und Nutzen müssten beim Einsatz neuer Impfstoffe abgewogen werden. Jetzt komme es darauf an, den Auslöser für die Thrombosen zu finden.

Leistung der Forschung gehe unter

Dass innerhalb eines Jahres überhaupt vier Impfstoffe schon im Einsatz sein können, sei eine "eigentlich unglaubliche Leistung", so die Forscherin. "Das geht in der Debatte um Probleme mit den Mitteln oft unter."

Die Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson machten zuletzt wegen Nebenwirkungen Schlagzeilen. Es geht um seltene Fälle von Blutgerinnseln.

 

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.04.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann bringt ein abgehängtes Hinweisschild zur Maskenpflicht zu seinem Fahrzeug. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Senat will die Maskenpflicht teilweise aufheben

Die Inzidenz liegt stabil unter 20. Zumindest für die Außenbereiche plant der Senat, die Maskenpflicht in Hamburg zu kippen. mehr