Wo kann ich mich in Hamburg auf Corona testen lassen?

Stand: 20.11.2020 15:35 Uhr

Ob mit oder ohne Symptomen - in Hamburg gibt es viele Möglichkeiten, sich auf Covid-19 testen zu lassen. Eine Übersicht.

Hamburgerinnen und Hamburger mit Symptomen wie Fieber, Atemwegsbeschwerden, trockenem Husten oder dem Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinns können sich einem Corona-Test unterziehen. In Hamburg gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Getestet werden kann mit einem Antigen-Schnelltest, einem Antikörpertest oder mittels PCR. Die Schnelltests sollen in Hamburg jetzt vor allem in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern zum Einsatz kommen.

Corona-Test beim Hausarzt

Wer sich bei seiner Hausärztin oder seinem Hausarzt auf Corona testen lassen möchte, muss vorher in der Praxis anzurufen. Die Praxis vergibt dann einen Termin, an dem der Test durchgeführt werden kann, ohne dass andere Patienten oder Patientinnen gefährdet werden. Nach dem Abstrich gibt der Hausarzt oder die Hausärztin die Probe an ein Labor weiter. Das Testergebnis erhalten die Patienten beispielsweise per SMS. Corona-Tests für Menschen ohne Symptome sind keine Kassenleistungen und müssen privat gezahlt werden. Auch in diesem Fall kann der Hausarzt oder die Hausärztin weiterhelfen.

Corona-Test per Arztruf 116 117

Menschen mit Symptomen können außerdem den ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren. Er ist 24 Stunden täglich besetzt und ansprechbar. Der Arztruf Hamburg ist erreichbar unter: 116 117. Die Ärztinnen und Ärzte kommen auch nach Hause und machen einen Abstrich - wenn möglich draußen vor der Haustür. Der Test ist kostenlos.

Symptomfrei zum Testzentrum am Hauptbahnhof

Anders als beim Hausarzt oder beim Arztruf sollen Menschen, die zum Testzentrum am Hauptbahnhof gehen, symptomfrei sein. Das Zentrum ist für Reiserückkehrende gedacht, die aus den vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebieten kommen. Auch Menschen, deren Corona-Warn-App angeschlagen hat, können sich an das Testzentrum wenden, ebenso wie Bürgerinnen und Bürger, die eine Test-Anordnung des öffentlichen Gesundheitsdienstes haben und Beschäftigte an Hamburger Schulen nach Rücksprache mit ihrem Arbeitgeber. Das Zentrum ist für 2.000 Tests pro Tag ausgelegt. Zu finden ist es zwischen dem Hauptbahnhof und dem Zentralen Omnibus Bahnhof (ZOB). Öffnungszeiten: täglich von 8 bis 20 Uhr.

Weitere Informationen
Ein Schriftzug weist zum Eingang des neuen Corona-Testzentrums am Hamburger Hauptbahnhof hin. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Corona-Testzentrum am Hamburger Hauptbahnhof

Hier können sich Menschen ohne Corona-Symptome testen lassen. Berechtigt ist auch, wer aus einem Risikogebiet im Ausland kommt. (19.11.2020) mehr

Testzentrum am Hamburg Airport

Am Hamburger Flughafen werden bei einem privaten Anbieter im Terminal 1 kostenpflichtige Tests angeboten. Hier können sich Reisende vor dem Abflug testen lassen, um Einschränkungen oder auch Quarantäne-Bestimmungen am Zielort zu entgehen. Der Anbieter weist auf seiner Website darauf hin, dass sich nur Menschen ohne Corona-Symptome testen lassen können. Dieses Testzentrum ist von 6.30 bis 20.30 Uhr geöffnet. Durchgeführt werden dort sowohl PCR-Tests als auch Antigen-Schnelltests; die Kosten liegen je nach Verfahren zwischen 59 und 139 Euro. Für Rückkehrende aus vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebieten können bis zu zwei kostenlose Tests innerhalb von zehn Tagen nach der Rückreise in Anspruch genommen werden.

Tests beim Deutschen Roten Kreuz

Corona-Tests für alle bietet das Deutsche Rote Kreutz (DRK) an - wenn keine Symptome vorliegen. Interessierte können die Telefonnummer 040 / 55 44 49 222 wählen. Soweit der Test nicht vom Arzt oder von der Ärztin verordnet wurde, entstehen für Abstrich und Laboruntersuchung Kosten in Höhe von 93 Euro.

Gurgel-Tests auf dem Spielbudenplatz

Ein Hamburger Unternehmen baut an der Reeperbahn die erste Corona-Gurgel-Test-Station der Stadt auf. Anstatt eines Rachenabstrichs muss lediglich mit einer Kochsalzlösung gegurgelt werden. Die ausgespuckte Flüssigkeit wird im Anschluss per PCR-Verfahren untersucht. Da das Vorgehen noch nicht weit verbreitet ist, kann seine Zuverlässigkeit laut Robert Koch-Institut bislang nur schwer eingeschätzt werden. Ein solcher Test kostet knapp 25 Euro; eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Die Test-Station soll an den Start gehen, wenn auch die dazu gehörende App freigeschaltet ist - so wird im Anschluss das Testergebnis verschickt.

Quarantäne trotz Negativ-Test?

Bis das Testergebnis vorliegt, sollten sich die Getesteten in eine freiwillige häusliche Isolation begeben. Das bedeutet: Zu Hause bleiben und alle Kontakte, die nicht zwingend erforderlich sind, vermeiden. Das gilt ebenso für Menschen, die mit im Haushalt leben.

Reisen Menschen aus einem Risikogebiet nach Hamburg, müssen sie sich für mindestens fünf Tage in Quarantäne begeben. Erst danach ist ein erster Test möglich. Sollte nach fünf Tagen kein Test durchgeführt werden, dauert die Quarantäne zehn Tage und kann nur durch ein negatives Testergebnis aufgehoben werden.

Weitere Informationen
Bei einem Mann wird am Hamburger Flughafen ein Abstrich für einen Corona-Schnelltest entnommen.

Flughafen Hamburg: Airlines proben Corona-Schnelltests

Bei der Lufthansa gibt es einen kostenlosen Antigen-Schnelltest vorerst auf zwei täglichen Flügen. mehr

Eine Laborantin in einem Labor © Colourbox

Coronavirus-Test: Wie wird Sars-CoV-2 nachgewiesen?

Um eine Corona-Infektion nachzuweisen, wird ein Test auf das Virus Sars-CoV-2 durchgeführt. Wie läuft der sogenannte PCR-Test ab? Und wie zuverlässig ist das Ergebnis? mehr

Ein Schild zur Maskenpflicht in Hamburg. © picture alliance/Christian Charisius/dpa Foto: Christian Charisius

Corona: Das sind die aktuellen Regeln in Hamburg

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind zum 1. Dezember verlängert und teilweise verschärft worden. mehr

"FAQ" steht auf einem iPad. © panthermedia, Fotolia Foto: lamianuovasupermai

Coronavirus in Hamburg: Hier bekommen Sie Hilfe

Sie wohnen in Hamburg und haben eine Frage zum Coronavirus? Wir haben Ihnen eine Liste mit relevanten Informationen, Telefonnummern und Hilfemöglichkeiten zusammengestellt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.10.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

347 neue Corona-Fälle in Hamburg

Das sind 47 Neuinfektionen mehr, als am Sonnabend vor einer Woche gemeldet worden waren. Im Vergleich zum Freitag sank die Zahl um 149. mehr

Hamburgs Amadou Onana (l) und Hannovers Dominik Kaiser kämpfen um den Ball. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Jetzt live: Die Spiele des HSV und des FC St. Pauli

Ab 13 Uhr im Livecenter: Die Zweite Liga mit zwei Nordderbys: HSV gegen Hannover 96 und Braunschweig gegen den FC St. Pauli. mehr

Eine Baustelle ist von der Polizei abgesperrt. © René Schröder

Bauarbeiter findet toten Mann in Lohbrügge

In Hamburg gibt es vermutlich den ersten Kältetoten in diesem Winter. Auf einer Baustelle in Lohbrügge wurde eine Leiche entdeckt. mehr

Jörn Straehler-Pohl spricht in seinem Kommentar über Corona-Maßnahmen.

Kommentar: Ehrlichkeit im Umgang mit Corona-Regeln

Im Hamburg-Kommentar wünscht sich Jörn Straehler-Pohl mehr Klarheit und Wahrheit in Bezug auf die Dauer der Kontaktbeschränkungen. mehr