Stand: 30.04.2018 10:10 Uhr

Wildgehege Klövensteen: Bürger sollen mitreden

Bild vergrößern
Das Wildgehege Klövensteen in Rissen soll ausgebaut werden.

Der Hamburger Bezirk Altona will die Bürger am Ausbau des Wildgeheges Klövensteen beteiligen. Im Spätsommer soll der Masterplan zur Neugestaltung des Rissener Wildparks diskutiert werden. Bezirksamt und Förderverein schlagen vor, das Wildgehege Klövensteen in einen Naturwildpark mit Waldschule umzubauen. Angedacht sind auch ein Wolfsgehege, eine Waldbühne und eine Restaurant-Terrasse.

Vorbehalte bei Anwohnern und Naturschützern

Diese Vorschläge stießen auf die Gegenwehr von Naturschützern, die keinen Tierrummel wollen und von Anwohnern, die mehr Autoverkehr fürchten. "Es gibt vielleicht auch Vorschläge, die keine Mehrheit finden", sagte Altonas Bezirksamtsleiterin Liane Melzer (SPD). "An einen Freizeitpark ist nicht gedacht." Schon gar nicht an Eintrittsgelder.

Workshops geplant

Für die Bürgerbeteiligung seien bisher "halbtägige Workshops den Themen Waldpädagogik, Wildbestand, Verkehr, Infrastruktur, Finanzierung und räumliche Umgebung" angedacht, so Melzer. Der Bezirksamtsleiterin liegt vor allem an mehr Waldpädagogik im Klövensteen, um Kindern die Natur und den Wald zu erklären.

Weitere Informationen

Klövensteen: Zu Besuch bei Ponys und Rehen

Das Waldgebiet in Hamburgs Westen ist ideal für Radtouren und Spaziergänge. Kinder können Ponyreiten und im Wildgehege Uhus, Wildschweine und sogar ein weißes Reh beobachten. (24.11.2014) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.04.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:02
Hamburg Journal

Einbruchsaison beginnt: Polizei macht mobil

22.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:07
Hamburg Journal

Hamburgs Baustellen werden neu koordiniert

22.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:22
Hamburg Journal

Der Personalausweis der Zukunft

22.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal