Stand: 05.09.2020 07:27 Uhr

Weinberg setzt sich in Kampfkandidatur durch

Marcus Weinberg zum Sommerinterview bei NDR 90,3. © NDR Foto: Alexander Dietze
Marcus Weinberg (Archivfoto) gewann mit 105 zu 89 Stimmen.

Seine Wiederwahl galt nicht als sicher, er musste sich einer Kampfkandidatur stellen: Marcus Weinberg ist am Freitagabend als Kreisvorsitzender der CDU in Hamburg-Altona in seinem Amt bestätigt worden. 105 CDU-Mitglieder gaben ihm ihre Stimme, 89 favorisierten den Herausforderer Albrecht Gundermann.

Gundermann hatte dafür geworben, die CDU in Altona neu aufzustellen. Mit ihm als Kreischef  solle die Partei jünger, weiblicher und migrantischer werden. Weinberg war bei der Bürgerschaftswahl im Februar als Spitzenkandidat für seine Partei eingesprungen. Sie kam mit 11,2 Prozent auf ihr bisher schlechteste Ergebnis in Hamburg. Daraufhin hatte der damalige Fraktionschef André Trepoll sein Amt aufgegeben, auch CDU-Landeschef Roland Heintze will beim CDU-Landesparteitag Ende September abtreten.

Weinberg will wieder in den Bundestag

Weinberg will bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr über die Landesliste wieder in den Bundestag gewählt werden. Der 53-Jährige ist seit 2014 familienpolitischer Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion in Berlin

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.09.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Besucherinnen und Besucher genießen am Ende eines Frühsommertages den Ausblick vom Vorplatz der Elbphilharmonie auf Elbe und Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

132 neue Corona-Fälle in Hamburg: Inzidenzwert steigt über 35

Die Sozialbehörde hat am Freitag 75 Neuinfektionen mehr als vor einer Woche registriert. Der Inzidenzwert liegt nun bei 35,7. mehr