Stand: 04.12.2019 13:25 Uhr  - NDR 90,3

Virtueller Blick aus Hammaburg: "Archäoskop" eröffnet

Es ist magentafarben, lässt sich um 360 Grad drehen und wer durchschaut, sieht den Blick aus der Hammaburg - also aus der "Keimzelle" der Hansestadt, die vor rund 1.200 Jahren auf diesem Platz stand: Das "Archäoskop" lädt seit Mittwoch auf dem Domplatz zu einem virtuellen Blick in die Vergangenheit ein.

Nutzung ist gratis

Wer in das Okular des multimedialen Geräts schaut, kann sich scheinbar dreidimensional in der Hammaburg bewegen. "Damit weiß man endlich, was hier auf dem Domplatz damals wirklich gestanden hat", erklärt Rainer-Maria Weiss, Direktor des Archäologischen Museums. Die Nutzung ist gratis.

"Spannender Blick zurück"

Man sieht etwa Schweine herumtollen und erkennt verschiedene Eingänge und Häuser. "Man hat die Chance auf einen spannenden Blick zurück", sagte Kultursenator Carsten Brosda, nachdem er das "Archäoskop" ausprobiert hatte.

Das Gerät ist ein Projekt der "Stiftung Hamburg Verbundenheit", einer Treuhandstiftung unter dem Dach der Bürgerstiftung Hamburg. Die Gemeinschaftsstiftung hat ihren Sitz am Domplatz.

Weitere Informationen

Die Hammaburg: Hamburgs Keimzelle am Domplatz

Jahrelang war unklar, wo die Hammaburg, die erste Siedlung zwischen Elbe, Alster und Bille, genau stand. Jetzt haben Forscher das Rätsel anhand unscheinbarere Erdreste gelöst. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.12.2019 | 11:45 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:22
Hamburg Journal
02:04
Hamburg Journal
02:53
Hamburg Journal