Einsatzkräfte der Poilzei tragen nach einem Einbruch in eine Bank einen tatverdächtigen Gegenstand. © TV Elbnews

Versuchter Einbruch in Haspa-Filiale: Verdächtiger festgenommen

Stand: 06.12.2021 11:50 Uhr

Das war ein Einbruch wie im Film: Vor gut einem Jahr haben Unbekannte versucht, mit einem Kernbohrer in eine Filiale der Hamburger Sparkasse (Haspa) in der Holstenstraße zu gelangen. Jetzt wurde ein Tatverdächtiger gefasst. Und es gibt Parallelen zu einem Überfall in Norderstedt.

Bei dem versuchten Einbruch im Oktober 2020 waren die Täter von einer Reinigungskraft gestört worden. In der Altonaer Haspa-Filiale ließen sie einen riesigen Industrie-Kernbohrer zurück, sowie weiteres, professionelles Einbruchswerkzeug. In dem Fall wurde vor Kurzem ein 40-Jähriger in Berlin gefasst, der jetzt in Haft sitzt.

Verbindung zu Überfall in Norderstedt?

Offenbar gibt es Verbindungen zu einem Überfall auf eine Haspa-Filiale in Norderstedt Anfang August: Dort hatten die Täter eine darüberliegende Wohnung angemietet und waren ebenfalls mit einem Kernbohrer in die Bank gelangt, wo sie mehr als 600 Schließfächer öffneten. Dazu hat die Polizei jetzt mehrere Phantombilder und Fotos einer Überwachungskamera veröffentlicht. Außerdem haben die Haspa und die Staatsanwaltschaft Kiel insgesamt 55.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt.

Spuren führen zu Berliner Clan

Nach Informationen von NDR 90,3 führen die Spuren in allen Fällen zu einem Berliner Clan. Außerdem werden Parallelen zu weiteren Banküberfällen im Bundesgebiet geprüft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.12.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Corona-Teststation auf der Reeperbahn in Hamburg © picture alliance/dpa | Christian Charisius Foto: Christian Charisius

6.207 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz steigt weiter

In Hamburg sind am Sonnabend 443 Neuinfektionen mehr gemeldet worden als vor einer Woche. Der Inzidenzwert liegt bei 2197,0. mehr