Stand: 12.06.2018 16:50 Uhr

Vermisster Stand-up-Paddler ist tot

Bild vergrößern
Traurige Gewissheit: Der vermisste Stand-up-Paddler ist tot.

Der im Hamburger Stadtteil Ochsenwerder vermisste 61-jährige Wassersportler ist tot. Die Polizei bestätigte am Dienstagnachmittag, dass es sich bei einer im Hohendeicher See gefundenen Leiche um den Stand-up-Paddler handelt. Die Freundin des Mannes, die bei der Suche dabei war, habe ihn auf eigenen Wunsch hin identifiziert, sagte eine Polizeisprecherin.

Der 61-Jährige war am Montagabend mit seinem Brett auf den See gepaddelt, während seine Freundin mit dem gemeinsamen Hund einen Spaziergang machte. Danach fehlte von dem Hamburger jede Spur, nur das Paddel und das Surfbrett schwammen auf dem Wasser. Die Frau alarmierte schließlich Polizei und Feuerwehr.

Gerichtsmediziner sollen Todesursache klären

Am Montagabend waren 40 Helfer mit Booten und einem Hubschrauber im Einsatz, um den Vermissten zu finden - jedoch ohne Erfolg. Am Dienstag begannen dann Polizeitaucher erneut mit der Suche. Am Nachmittag wurde die Taucherstaffel der Feuerwehr um Hilfe gebeten. Die Sondereinsatzgruppe hat ein hochmodernes Sonorargerät, um Personen unter Wasser zu orten. Wenig später wurde der Leichnam des toten Mannes entdeckt. Der Körper wurde in die Gerichtsmedizin gebracht, um die genau Todesursache zu ermitteln.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.06.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:07
Hamburg Journal

G20-Sonderausschuss: Kein gemeinsames Fazit

16.08.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:21
Hamburg Journal

Rollstuhlbasketball-WM in Hamburg gestartet

16.08.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:01
Hamburg Journal

Ministerin Giffey besucht Billstedter Kita

16.08.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal