So soll das Überseequartier nach Fertigstellung aussehen. © Kreaction/Unibail-Rodamco-Westfield

Überseequartier: Auch neuer Bebauungsplan sorgt für Kritik

Stand: 21.11.2021 08:47 Uhr

Um das geplante Einkaufs- und Erlebniszentrum in der Hafencity gibt es erneut Streit. Die Stadt Hamburg hat einen überarbeiteten Bebauungsplan für das südliche Überseequartier vorgelegt. Bei Anwohnerinnen und Anwohnern sorgt der für Kritik.

Es geht um Norddeutschlands größte Baustelle, insgesamt 14 Gebäude sollen entstehen für eine Milliarde Euro. Die Arbeiten sind teilweise schon im dritten Stock angekommen. Fünf Anwohnerinnen und Anwohner hatten jedoch vor dem Oberverwaltungsgericht eine Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan von 2018 angestrebt. Das Gericht sah tatsächlich Lücken, es verhängte im Januar 2020 zwar keinen Baustopp, forderte die Stadt aber zu ergänzenden Gutachten und Nachbesserungen im Bebauungsplan auf.

Nachbesserungen beim Lärmschutz

Diese legt die Stadtentwicklungsbehörde jetzt vor: Zur Verbesserung des Lärmschutzes sollen einige Fassaden gedreht werden und die Zufahrtsstraßen des Centers erhalten sogenannten Flüsterasphalt. Der überarbeitete Plan enthält keine Investorenwünsche, wie etwa mehr Wohnungen, betont die Behörde. Sie ließ außerdem neue Umwelt-Gutachten erstellen. Damit alles gerichtsfest ist, dauerte die Überarbeitung des Bebauungsplans viel mehr Zeit als geplant.

Kritik an Gigantomanie und Luftverschmutzung

Iris Neitmann von der Initiative "Lebenswerte Hafencity" aber ist weiter unzufrieden. Es bleibe bei einer Gigantomanie des südlichen Überseequartiers. Sie sieht keinen Bedarf für Büros für 4.000 Menschen und 80.000 Quadratmeter Shoppingfläche. Der Investor geht von täglich rund 70.000 Kunden aus, die in bis zu 25.000 Autos anrollen würden. Laut Neitmann gefährde der Dreck des geplanten Kreuzfahrtterminals zudem die Gesundheit der Anwohner und Anwohnerinnen.

Auch Axel Friedrich lehnt das Center ab. Er arbeitet für die Deutsche Umwelthilfe. Grenzwerte für saubere Luft würden gerissen, sagt er, und die Behörde ignoriere das weiter. Der überarbeitete Bebauungsplan liegt jetzt bis Mitte Dezember aus.

Weitere Informationen
So soll das Überseequartier nach Fertigstellung aussehen. © Moka-Studio/Unibail-Rodamco-Westfield

Überseequartier soll ein Legoland und Kinos bekommen

Viel Entertainment im riesigen Neubau: Die ersten Mieter für das künftige Center in der Hamburger Hafencity stehen fest. (27.05.2021) mehr

Ein Entwurf für das Null-Emissionshaus in der HafenCity. © Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten -  HafenCity Hamburg GmbH Foto: Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten

Hamburger Hafencity bekommt "Null-Emissionshaus"

Fünf Stockwerke, vor allem aus Holz, dazu Kollektoren: Die städtische Hafencity GmbH will in ein vorbildliches Haus ziehen. (20.04.2021) mehr

Blick auf Häuser in der Hamburger Hafencity.

Hamburger Hafencity wird 20 Jahre alt

Am 9. April 2001 starten die Bauarbeiten für die Hafencity. Inzwischen ist in dem "neuen" Stadtteil einiges passiert. (09.04.2021) mehr

Visualisierung des Luxus-Wohnturms "The Crown" in der Hamburger Hafencity. © DC Developments

Hamburger Hafencity bekommt Luxus-Wohnturm "The Crown"

Ein Großteil der teuren Wohnungen ist schon verkauft. Sie bieten einen Blick auf Elbe, Elbphilharmonie oder Speicherstadt. (29.03.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.11.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bakery Jatta vom HSV © imago images / Philipp Szyza

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen HSV-Profi Bakery Jatta

Nach Auffassung der Behörde soll er tatsächlich Bakary Daffeh heißen und auch ein falsches Geburtsdatum angegeben haben. mehr