Stand: 16.04.2019 18:28 Uhr

U1-Fahrgäste brauchen im Sommer Geduld

Fahrgäste der U1 müssen sich im Sommer auf eine fast dreimonatige Sperrung einstellen. Zwischen Ohlsdorf und Langenhorn-Markt verkehren von Juni bis August Busse statt U-Bahnen.

Drei Haltestellen gleichzeitig sanieren

"Drei auf einen Streich!", so nennt die Hamburger Hochbahn ihr Konzept, drei Haltestellen gleichzeitig zu modernisieren und behindertengerecht auszubauen. "Wir wollen auf diesem Abschnitt der U1 zwei Haltestellen barrierefrei ausbauen: die Haltestellen Klein Borstel und Fuhlsbüttel Nord", sagt Fachbereichsleiter Volker Schmidt.

"Zudem werden wir an der Haltestelle Fuhlsbüttel einen alten Bahnsteig abtragen und neubauen", sagt Schmidt. Außerdem sollen Gleise und Weichen erneuert werden. Aber warum dauert das gleich 13 Wochen? Das hänge an einer altersschwachen Bahnhofsdecke, erklärt Hochbahn-Projektleiterin Claudia Finger. "Die Decke ist fast 100 Jahre alt und sanierungsbedürftig. Aufgrund des Aufzugneubaus hat man sich entschlossen, die Decke neu zu machen."

Busse statt Bahnen fahren

Voll gesperrt wird zwischen dem 3. Juni und dem 25. August. Zwischen Ohlsdorf und Langenhorn-Markt fahren dann ersatzweise Busse und jede Fahrt wird 15 bis 20 Minuten länger dauern. Betroffen sind mehr als 60.000 Fahrgäste täglich.

Weitere Informationen

HVV baut Angebot aus: dichtere Takte, mehr Platz

Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) baut sein Angebot auf zahlreichen Linien zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember aus. Fahrgäste der S-Bahnlinie 3 werden davon am meisten profitieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.04.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:55
Hamburg Journal
02:07
Hamburg Journal
02:01
Hamburg Journal