Insolvenz © picture alliance/APA/picturedesk.com / www.press-photo.at Foto: Christian Ammering

Trotz Corona: Zahl der Insolvenzen in Hamburg stark gesunken

Stand: 04.12.2020 17:07 Uhr

Wegen der Corona-Beschränkungen muss einer Studie zufolge jedes sechste Unternehmen in Hamburg um seine Existenz bangen. Die Zahl der Insolvenzen ist aber in den vergangenen Monaten stark zurückgegangen, wie das Statistikamt Nord am Freitag mitteilte.

Friseurketten, die im Frühjahr wochenlang alle Filialen schließen mussten, Geschäfte, Restaurants: Bis Ende September sind in Hamburg in diesem Jahr 446 Unternehmen pleitegegangen. Das ist rund ein Viertel weniger als in den ersten neun Monaten 2019. Deutlich gestiegen ist dagegen die Zahl der Beschäftigten, die von Insolvenzen betroffen sind. Seit Beginn der Pandemie sind es in der Hansestadt etwa 8.500. Das bedeutet, dass mehr größere Unternehmen als im vergangenen Jahr in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind.

Pleitewelle im kommenden Jahr?

Dass nicht deutlich mehr Firmen in Folge der Corona-Pandemie aufgeben müssen, liegt vor allem daran, dass die Insolvenzregeln gelockert wurden. Ab 1. Januar gelten wieder die alten Regeln - dann rechnen Fachleute mit einer regelrechten Pleitewelle. Die könnte es im kommenden Jahr auch bei Privatinsolvenzen geben. Hintergrund: Der Bund will die Regeln ändern. Künftig muss man nur noch drei Jahre lang seine Schulden abzahlen, bevor man den Rest erlassen bekommt - bislang sind es sechs Jahre. Laut Statistikamt warten viele Überschuldete die neuen Regeln ab, um danach schneller schuldenfrei zu sein.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.12.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher im Hamburger Rathaus

Auch Hamburg verlängert und verschärft Lockdown

Die bisherigen Maßnahmen gelten bis Mitte Februar. Verschärfungen gibt es bei der Maskenpflicht und beim Homeoffice. mehr

Eine Pflegerin macht einen Corona-Test bei einem Bewohner. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Corona-Ausbruch in Winterhuder Pflegeheim

In der Pflegeeinrichtung haben sich 88 von 118 Bewohnern mit dem Coronavirus infiziert. Zehn Senioren starben. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

251 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 104,2 gesunken. mehr

Menschen vor dem "Drob Inn".

Wie das "Drob Inn" Süchtigen auch in der Corona-Zeit hilft

Trotz Corona werden am Hamburger "Drob Inn" Menschenansammlungen geduldet. Die Methadon-Hilfe dort ist bundesweit einmalig. mehr