Stand: 27.05.2020 12:17 Uhr

Trotz Corona: Hamburger Otto Group optimistisch

Trotz der Corona-Krise blickt die Hamburger Otto Group zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr. Einen großen Teil der Umsatzeinbußen hat der Konzern nach eigenen Angaben bereits wieder aufgeholt. Die Stimmung bei Konsumenten ist zwar nach Einschätzung von Otto so negativ wie nie - dennoch dürfte der Konzern, der vor allem vom Versandhandel lebt, zu einem der Profiteure von Corona zählen. Vorstandschef Alexander Birken sprach bei der Vorstellung der Bilanz am Mittwoch von einem "respektvollen Optimismus".

Der Otto-Chef sieht Chancen, dass der Umsatz unter dem Strich steigt - der Gewinn dürfte aber zurück gehen. Das liegt vor allem daran, dass die Nachfrage nach Bekleidung aus dem Hause Otto sinkt. Viel gekauft werden dagegen Artikel aus dem Online-Baumarkthandel. Während der Krise hätten viele Menschen in Europa ihre eigenen vier Wände renoviert, erklärte Finanzvorstand Petra Scharner-Wolff.

Paketdienst Hermes legt deutlich zu

Besonders stark zugelegt hat der zu Otto gehörende Paketdienst Hermes. Er ist die Nummer zwei in Deutschland und liefert auch Waren anderer Firmen aus. Damit Hermes weiter so stark wachsen kann sucht Otto nun einen externen Partner - und ist dafür auch bereit, die Mehrheit an dem Paketdienst abzugeben. Im vergangenen Jahr hat die Otto Group ihren Umsatz um knapp fünf Prozent steigern können, der Überschuss stieg sogar um rund 20 Prozent.

Weitere Informationen
Werner Otto in den 1950er-Jahren © NDR/doc.station GmbH/Otto-Group

Otto: Von der kleinen Klitsche zum Global Player

Das Familienunternehmen Otto gehört weltweit zu den größten Versandhändlern - mittlerweile weitgehend im Online-Geschäft. Angefangen hat alles ganz klein - in einer Baracke in Hamburg 1949. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.05.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann trägt in einer S-Bahn Haltestelle eine KN95-Schutzmaske. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Strengere Maskenpflicht gilt in Hamburg ab Freitag

Dann reichen in Bussen, Bahnen und Geschäften einfache Stoffmasken nicht mehr aus. mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

306 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 97,4 gesunken. mehr

Kinder mit Erziehern in einer Kita.

Kitas im Notbetrieb: Mehr Kinderkrankentage

In Hamburg gehen die Kitas ab Montag in den "erweiterten Notbetrieb". Betroffene Eltern sollen über das Kinderkrankengeld entlastet werden. mehr

Eine 92-jährige Frau fährt in der Waitzstraße in den Gegenverkehr. © TV News Kontor Foto: Screenshot

Neuer Zwischenfall in der Waitzstraße

Diesmal fuhr eine Seniorin in der falschen Richtung in die unfallträchtige Straße in Groß Flottbek. mehr