Containerschiffe am Terminal Burchardkai im Hamburger Hafen. © picture alliance Foto: Rupert Oberhäuser
Containerschiffe am Terminal Burchardkai im Hamburger Hafen. © picture alliance Foto: Rupert Oberhäuser
Containerschiffe am Terminal Burchardkai im Hamburger Hafen. © picture alliance Foto: Rupert Oberhäuser
AUDIO: Studie: Schifffahrt in Deutschland boomt (1 Min)

Studie zu Reedereien: Deutsche Schifffahrt erlebt Boom

Stand: 23.11.2022 12:06 Uhr

Trotz verspäteter Schiffe und voller Häfen: Die Schifffahrt in Deutschland boomt wie lange nicht mehr. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Reederstudie der Unternehmensberatung PWC. Aber viele Unternehmen rechnen damit, dass es schon bald ein Überangebot an Schiffen gibt.

Von der Container-Reederei Hapag-Lloyd, die Milliardengewinne einfährt, bis zum kleinen Familienunternehmen im Alten Land mit nur einer Handvoll Schiffen: Der Aufschwung in der Schifffahrt ist nach der Studie inzwischen bei den meisten Hamburger Firmen angekommen. Bei mehr als 90 Prozent der Reedereien sind demnach alle Schiffe ausgelastet. Das werde sich kurzfristig auch kaum ändern.

Zeit der Rekorderlöse scheint vorbei

Drei Viertel aller Reederinnen und Reeder rechnen damit, dass das Wachstum auch im kommenden Jahr anhält. Allerdings scheint die Zeit der Rekord-Erlöse vorbei. Noch im Sommer konnten etwa Container-Reedereien das fünf- bis sechsfache der Preise verlangen - verglichen mit der Vor-Coronazeit. Jetzt rechnen die meisten Schiffseignerinnen und -eigner damit, dass die Preise fallen.

Überkapazitäten in der Branche befürchtet

Dazu trägt auch bei, dass viele Reederinnen und Reeder zuletzt so viele neue Frachter und Tanker bestellt haben wie selten zuvor. Das könnte, so die Befürchtung in der Branche, schon bald zu Überkapazitäten führen. In der Vergangenheit war das häufig der Beginn einer Krise.

Weitere Informationen
Das Containerschiff "Monaco Mærsk" der Reedere Mærsk fährt auf der Elbe Richtung Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Reederei Maersk glaubt nicht mehr an Riesen-Frachter

Lange wurden Containerschiffe, die auch den Hamburger Hafen anlaufen, immer größer. Damit ist jetzt Schluss, glaubt Maersk-Chef Skou. (15.11.2022) mehr

Der Schriftzug "Hapag-Lloyd" steht an der Bordwand eines Containerschiffs der gleichnamigen Reederei. © pictura alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hapag-Lloyd: Gut fünf Milliarden Euro Gewinn im dritten Quartal

Die Hamburger Reederei profitierte von hohen Frachtraten. Doch die Preise für Transporte auf See normalisieren sich wieder. (10.11.2022) mehr

Das Containerschiff "Al Nefud" der Reederei Hapag-Lloyd liegt am Containerterminal Burchardkai im Hafen Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Reederei Hapag-Lloyd will Kapazitäten erhöhen

22 neue Schiffe sind bestellt. Außerdem soll auf bereits existierenden Frachtern mehr Platz für Container geschaffen werden. (07.09.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.11.2022 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schifffahrt

Hamburger Hafen

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburger Rathaus © fotolia.com Foto: VRD

Paukenschlag im Rathaus: Hamburger Senat wird umgebildet

Drei Posten sollen neu besetzt werden. Wirtschaftssenator Westhagemann und Stadtentwicklungssenatorin Stapelfeldt hören auf. mehr