Stand: 29.11.2019 06:33 Uhr  - NDR 90,3

Sietas-Werft bekommt 100-Millionen-Auftrag

Ein solcher Eisbrecher soll in Hamburg gebaut werden.

Die Pella Sietas Werft in Hamburg-Neuenfelde hat einen 100-Millionen-Euro-Auftrag aus Russland an Land gezogen. In den kommenden Jahren soll die älteste Werft Deutschlands einen großen Eisbrecher für die russischen Behörden bauen.

Größter in Deutschland gebauter Eisbrecher

Das Schiff soll 120 Meter lang sein und mit mehreren starken Dieselmotoren ausgestattet werden. Es wäre damit der größte jemals in Deutschland gebaute Eisbrecher. Der Einsatzort soll im fernen Osten Russlands liegen, zum Beispiel im Beringmeer.

Sechs Jahre lang hatte Pella Sietas um den millionenschweren Auftrag gerungen. Jetzt beginnt in den kommenden Tagen die Konstruktion des Schiffes. "Das hat man so in Europa noch nicht gebaut", sagte Werftchefin Natallia Dean im Gespräch mit NDR 90,3. Es gebe zwar Vorgänger des geplanten Schiffes, aber dieses solle die höchste Eisklasse bekommen - damit es Stärken von mehr als zwei Metern brechen kann.

400 Arbeitsplätze in Neuenfelde

Bild vergrößern
In der Pella Sietas Werft wird eine Fähre für den Bodensee gebaut.

Neben dem Eisbrecher arbeitet Pella Sietas auch noch an einem Baggerschiff für die Elbe, einer LNG-Fähre für den Bodensee und an einigen Sektionen für größere Schiffe. Bis Ende kommenden Jahres soll die Belegschaft nun auf 400 aufgestockt werden. "Was die Auftragslage angeht, sind wir gut gefüllt und hoffen auf eine Beschäftigungssicherung bis 2023", sagte Dean. Pella Sietas hat seit 2014 russische Eigentümer.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.11.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

06:16
Hamburg Journal
02:52
Hamburg Journal
02:34
Hamburg Journal