Stand: 03.01.2019 18:51 Uhr

Schiffskollision im Harburger Binnenhafen

Bild vergrößern
Das Schiff war auf dem Weg zur Jöhnk Werft. (Archivbild)

Mehrere Schiffe sind am Donnerstag im Harburger Binnenhafen westlich der Elbbrücken kollidiert. Zu dem Unfall kam es durch einen groben Fehler beim Einparken: Ein 76 Meter langes Binnenmotorschiff war auf dem Weg zur Jöhnk Werft am Lotsestieg. Der Kapitän wollte das Schiff drehen, um rückwärts ins Dock zu fahren. Bei dem Manöver kollidierte das Binnenschiff mit mehreren Booten. Bei dem Zusammenstoß riss das Binnenschiff mit seinem Bug eine Leckage in der Bordwand eines Holzkutters.

Öl drohte auszulaufen

Das zehn Meter lange Boot drohte zu sinken. Dadurch bestand die Gefahr, dass Öl oder Benzin aus dem Motor läuft. Die alarmierten Einsatzkräfte legten deshalb vorsorglich Ölsperren um den Holzkutter. Nach Angaben der Feuerwehr liegt das Boot inzwischen wieder am Kai - die Gefahr ist somit gebannt. Bei der Schiffskollision wurde niemand verletzt.

Weitere Informationen

Binnentankschiff im Kattwykhafen wieder frei

Ein Binnetankschiff im Hamburger Hafen ist wieder frei. Es hatte sich am Sonntag im Kattwykhafen wegen Niedrigwassers festgefahren. Laut Polizei gab es keine Umweltschäden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.01.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:06
Hamburg Journal
02:32
Hamburg Journal
02:48
Hamburg Journal